Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    30.825,30
    -427,83 (-1,37%)
     
  • Gold

    1.841,30
    +0,10 (+0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0550
    -0,0038 (-0,36%)
     
  • BTC-EUR

    27.419,09
    -1.383,67 (-4,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    645,20
    -28,17 (-4,18%)
     
  • Öl (Brent)

    113,79
    +1,58 (+1,41%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.140,47
    -248,02 (-2,18%)
     

Strack-Zimmermann: die Ukraine schreit nach unserer Hilfe

BERLIN (dpa-AFX) - Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, hält militärische Hilfe für die Ukraine für nötig, bis das Land wieder sein ganzes Staatsterritorium kontrolliert. Deutschland habe Warnzeichen übersehen und "naiv, ignorant, in deutscher Ruhe" zugesehen, wie Russland bereits vor acht Jahren einen Krieg in der Ostukraine anzettelte, sagte die FDP-Politikerin am Donnerstag im Bundestag. Seitdem seien 14 000 Menschen ums Leben gekommen.

"Es geht um Freiheit und Demokratie, um Selbstbestimmung, um Menschenrechte, die mit den Füßen getreten werden", sagte Strack-Zimmermann. Deshalb bitte, rufe und schreie die Ukraine "nach unserer Hilfe". Strack-Zimmermann unterstrich: "Und das mag manchen tierisch auf den Keks gehen. Wir sollten aber so lange bereit sein, da zu stehen, so lange, bis die vollständige territoriale Integrität der Ukraine wiederhergestellt ist."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.