Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 58 Minuten

Stimmung der ostdeutschen Unternehmen wird zunehmend schlechter

DRESDEN (dpa-AFX) - Das Geschäftsklima in der ostdeutschen Wirtschaft hat sich im August weiter verschlechtert. Der regelmäßig erhobene Geschäftsklimaindex für die regionale Wirtschaft fiel auf 90,8 Punkte, wie die Dresdner Niederlassung des Münchner Ifo-Instituts am Dienstag mitteilte. Im Juli lag der Wert noch bei 92,1 Punkten. Auch die Erwartungen für die kommenden sechs Monate trübten sich in fast allen Bereichen merklich ein.

Im Verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungssektor fiel der Geschäftsklimaindex im August deutlich. Die befragten Unternehmen korrigierten ihre Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage nach unten. Im ostdeutschen Handel bewerteten die Unternehmen die laufenden Geschäfte spürbar weniger gut als im Vormonat. Der Ausblick auf die kommenden sechs Monate verharrte auf der Stelle. Lediglich im ostdeutschen Bauhauptgewerbe erwärmte sich das Geschäftsklima im August leicht und die Geschäftserwartungen der befragten Unternehmen stiegen deutlich.

Das Ifo-Geschäftsklima Ostdeutschland basiert auf etwa 1700 monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Dienstleistungssektors, des Handels und des Bauhauptgewerbes.