Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.422,05
    +248,07 (+0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    29.225,61
    -458,13 (-1,54%)
     
  • BTC-EUR

    19.804,30
    -264,30 (-1,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,78
    -2,20 (-0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.737,51
    -314,13 (-2,84%)
     
  • S&P 500

    3.640,47
    -78,57 (-2,11%)
     

Steuersenkung ausgelaufen: Höhere Spritpreise erwartet

BERLIN (dpa-AFX) - Die vorübergehende Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe in Deutschland gilt seit Mitternacht nicht mehr. Mit dem Ende der auch Tankrabatt genannten Entlastungsmaßnahme müssen sich Autofahrer auf deutlich steigende Spritpreise einstellen. Rechnerisch sind 35 Cent für Benzin und 17 Cent für Diesel möglich - um diese Summen wurde die Steuerlast zuvor gesenkt. Die Regelung galt seit 1. Juni gemeinsam mit dem 9-Euro-Ticket, um Verbraucher angesichts hoher Energiepreise zu entlasten.

Der ADAC rechnet damit, dass Tankstellenbetreiber zuvor zum günstigen Steuersatz eingekaufte Treibstoffmengen weiter günstiger abgeben. Nach Angaben verschiedener Unternehmensverbände handelt es sich dabei aber um vergleichsweise kleine Mengen. Der Bundesverband freier Tankstellen (BFT) rechnet deshalb mit einem deutlichen Preisaufschlag schon in den frühen Morgenstunden.