Deutsche Märkte geschlossen

Steinhart: iPhone 8 ist sturzfest

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: Apple)

Ein Sturz aus 80 Zentimetern Höhe auf einen Steinboden – das überleben die wenigsten Smartphones der neuesten Generation ohne Blessuren. Die schicken Ummantelungen aus Glas zersplitterten beim Falltest in vielen Fällen. Apple zeigt, dass es besser geht – das iPhone 8 bekam von Stiftung Warentest die Note „Sehr gut“ für seine Stabilität.

Eigentlich waren die Experten von Stiftung Warentest begeistert von den neuen Samsung-Modellen Galaxy S8, S8+ und Note 8, wie Yahoo! kürzlich berichtete. Technisch sind die neuen Geräte nämlich top, hieß es im Testbericht. Sie glänzen mit hochauflösenden Displays, beeindrucken mit besonders guter Fotoqualität und wissen auch beim Telefonieren, Internet surfen und Musik abspielen zu begeistern.

Nur den Falltest überlebte die 8-er-Riege von Samsung nicht. Die schicken Glasummantelungen waren nach dem Test in der drehbaren Falltrommel komplett zerstört. Das Versuchsgerät simuliert Stürze aus 80 Zentimetern Höhe auf einen Steinboden. 100 Stürze müssen die Geräte auf diese Art überstehen. Die meisten Handys wiesen danach Blessuren auf, aber meist seien das nur kleine Kratzer und Dellen gewesen, so die Experten.

Die Gehäuse der Neuen von Samsung dagegen seien schon nach 50 Stürzen mit Rissen überzogen gewesen. Im Internet erntete Stiftung Warentest oft harsche Kritik für den Test in der Falltrommel. So habe ein Facebook-Nutzer gefragt, warum man das Smartphone 50 Mal fallen lassen sollte.

„Wir gehen nicht davon aus, dass jemand sein Handy so oft fallen lässt. Vielmehr stellt die Falltrommel möglichst viele Aufprallszenarien nach. Im echten Leben stürzen Smartphones nicht nur auf eine Weise zu Boden, sondern aus vielen verschiedenen Winkeln auf unterschiedliche Ecken und Kanten“, erklären die Verbraucherschützer.

Dass Smartphones für rund 1.000 Euro auch durchaus so konstruiert sein können, dass sie Stürze überleben, zeigen die Konstrukteure von Apple. Ihnen ist es gelungen, ein schickes und dennoch sturzfestes Glasgehäuse zu entwickeln. Beim aktuellen Falltest von Stiftung Warentest schnitten sowohl das iPhone 8 Plus (64 GB, 910 Euro), als auch das kleinere iPhone 8 (64 GB, 800 Euro) jeweils mit der Note „Sehr gut“ ab. Laut Apple sind die 8-er auch so gefertigt, dass sie Staub und Wasser „trotzen“.

Der überstandene Falltest bescherte den Apple-Smartphones den Testsieg. Außerdem lieferten Sie die besten Fotos, der 21 zuletzt geprüften Handys. Dennoch liegen Samsungs neue Handys technisch leicht vorn und hätten den Testsieg eigentlich für sich verbuchen können. „Wenn, ja wenn es Samsungs Konstrukteuren gelungen wäre, sturzfeste Handys zu entwickeln – wie mit dem im Frühjahr geprüften Galaxy A5“, so die Warentester.

Das günstige LG holt auf

Den dritten Platz im aktuellen Test belegte das LG G6, das mit 490 Euro deutlich günstiger zu haben ist, als die neuen Geräte von Samsung und Apple. Es schnitt beim Falltest sogar noch etwas besser ab als die beiden iPhones, hat laut Test „sehr gute“ Qualitäten in punkto Internet sowie PC und glänzte in allen anderen Prüfpunkten, wie Kamera, Akku und Handhabung mit „guten“ Noten.

Den vollständigen Bericht von Stiftung Warentest zum Thema „Smartphones“ sowie eine Datenbank mit mehr als 300 getesteten Handys finden Sie hier (kostenpflichtig).

Lesen Sie auch:

Neue Handys: Endlich Akku satt

Im Test: Notebooks und Ultrabooks

Test: Die beste Antivirensoftware

Faszinierender Trick: Batterien testen ohne Messgerät

Handy verkaufen – Daten sicher löschen

Achtung Identitätsdiebstahl! Fast jeder Vierte ist betroffen

Handytarife aus dem Supermarkt

Präsente online kaufen – das sollten Sie beachten

E-Books vom Discounter: Aldi macht Amazon und Tolino Konkurrenz

Acht sichere Zeichen, an denen Sie einen Fake-Shop erkennen