Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 48 Minute
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    53.876,56
    +910,48 (+1,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     
  • S&P 500

    4.471,37
    +33,11 (+0,75%)
     

Steigende Preise und niedrigere Einkommen dämpfen Verbraucherstimmung

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Verbraucherinnen und Verbraucher rechnen mit weiter steigenden Preisen und niedrigeren Einkommen in den kommenden drei Monaten. Dennoch ist ihre Kauflaune im Vergleich zum September etwas gestiegen, wie aus dem aktuellen Konsumbarometer des Einzelhandels hervorgeht, den der Handelsverband Deutschland (HDE) am Montag veröffentlicht hat. Der Verband befragt dafür monatlich rund 1600 Menschen nach ihren Erwartungen für die nächsten drei Monate unter anderem bei den Themen Preise, Einkommen, Anschaffungen und Sparen.

Daraus bildet der Verband einen Gesamt-Indexwert, der im Oktober im Vergleich zum Vormonat leicht von 98,39 auf 98,01 gesunken ist. Je niedriger der Wert, umso schlechter ist es um die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland bestellt.

Der HDE führt den aktuellen Rückgang auf die gestiegene Sparquote bei den Befragten zurück sowie auf ihre negativen Erwartungen mit Blick auf Preise und Einkommen. Die leicht gestiegene Konsumlaune hat daran kaum etwas geändert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.