Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 44 Minuten
  • DAX

    12.634,75
    +91,69 (+0,73%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.195,59
    +24,18 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    28.363,66
    +152,84 (+0,54%)
     
  • Gold

    1.914,20
    +9,60 (+0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,1848
    +0,0022 (+0,19%)
     
  • BTC-EUR

    10.924,71
    -49,16 (-0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,10
    +5,00 (+1,95%)
     
  • Öl (Brent)

    40,56
    -0,08 (-0,20%)
     
  • MDAX

    27.328,60
    +139,43 (+0,51%)
     
  • TecDAX

    3.038,16
    -13,95 (-0,46%)
     
  • SDAX

    12.439,31
    +61,05 (+0,49%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.846,77
    +61,12 (+1,06%)
     
  • CAC 40

    4.900,51
    +49,13 (+1,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.506,01
    +21,31 (+0,19%)
     

Steigende Corona-Zahlen - Dresden verbietet Großveranstaltungen

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN (dpa-AFX) - Wegen der steigenden Zahl von Corona-Infektionen sind in Dresden Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern ab sofort verboten. Die Regelung gelte mindestens bis zum 16. Oktober, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. In den vergangenen sieben Tagen hatte es in der Stadt mehr als 22 bestätigte Fälle auf 100 000 Einwohner gegeben. Erst wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz auf weniger als 20 fällt, sind größere Veranstaltungen wieder erlaubt. Verboten sind demnach aktuell Sportveranstaltungen, aber auch Messen, Jahrmärkte, Konferenzen und Konzerte mit mehr als 1000 Besuchern.

"Wir alle haben mit steigenden Corona-Infektionen im Herbst gerechnet. Nun sind sie da und wir alle haben es in der Hand", erklärte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP). Er rief dazu auf, Abstand zu halten, auf unnötige Kontakte zu verzichten und überall dort einen Mundschutz zu tragen, wo man sich nicht anders schützen könne.