Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.201,60
    -198,98 (-0,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.328,17
    -32,15 (-2,36%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Stefaniak rettet FC Erzgebirge Aue ein Unentschieden mit einem Elfmeter

Stefaniak rettet FC Erzgebirge Aue ein Unentschieden mit einem Elfmeter
Stefaniak rettet FC Erzgebirge Aue ein Unentschieden mit einem Elfmeter

Das Spiel zwischen Lübeck und Aue endete 1:1.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. In der Halbzeitpause veränderte der FC Erzgebirge Aue die Aufstellung in großem Maße, sodass Steffen Meuer, Marco Schikora und Marvin Stefaniak für Omar Sijarić, Erik Majetschak und Sean Seitz weiterspielten. Cyrill Akono brachte die Gäste in der 53. Minute per Linksschuss ins Hintertreffen. In der 73. Minute verwandelte Stefaniak vor 5.292 Zuschauern einen Elfmeter zum 1:1 für Aue. VfB Lübeck stellte in der 74. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Mats Facklam, Marvin Thiel und Robin Velasco für Akono, Jan-Marc Schneider und Manuel Farrona-Pulido auf den Platz. Das Spiel war schon fast gelaufen, als sich Janek Sternberg vom Heimteam noch eine Gelb-Rote Karte abholte (95.). Letzten Endes wurde im Aufeinandertreffen von Lübeck mit dem FC Erzgebirge Aue kein Sieger ermittelt.

VfB Lübeck ist mit sechs Punkten aus vier Partien gut in die Saison gestartet.

Aue rangiert mit acht Zählern auf dem dritten Platz des Tableaus.

Am kommenden Samstag trifft Lübeck auf SSV Ulm 1846, der FC Erzgebirge Aue spielt am selben Tag gegen den TSV 1860 München.