Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 37 Minute

Steckt hinter Axon Enterprise eigentlich noch ein Hardware-Geschäft?

Axon Enterprise (WKN: A2DPZU)? Na klar: Das sind doch die mit den Bodycams und den Tasern! Das ist gewiss nicht falsch. Der heutige Erfolg des US-Unternehmens basiert darauf, dass das Management solche Sicherheitsmittel entwirft. Und damit die Mission weiter verfolgt, die Schusswaffe unnötig zu machen. Menschenleben zu retten ist ein sehr ehrbares Ziel, wenn du mich fragst.

Aber Axon Enterprise befindet sich auch in einer Transformation. Cloud-Dienstleistungen und Software spielen eine immer größere Rolle. Was ist das US-Unternehmen eigentlich? Oder anders gefragt: Basiert der Erfolg immer noch auf der Hardware?

Axon Enterprise: Ein Hardware-Geschäft …?!

Wer gehofft hat, dass Axon Enterprise schon heute die große Software-Wende hinlegt, den müssen wir zumindest vertrösten. Auch der Blick in das letzte Quartal zeigt, dass das Taser-Segment mit Umsätzen in Höhe von 144 Mio. US-Dollar noch fast die Hälfte der Erlöse ausmacht. Aber: Cloudbereich und Sensors schaffen es auf 166,8 Mio. US-Dollar. Damit ist dieser Bereich größer. Leider sind die Sensoren, also die Bodycams und andere Kameras Hardware, die wir mit 71,1 Mio. US-Dollar noch herausrechnen müssen. Trotzdem: Der Cloud-Bereich ist mit über 95,7 Mio. US-Dollar schon heute sehr groß.

Axon Enterprise ist entsprechend in einer Transformation. Im Bereich der Cloud verzeichnete das US-Unternehmen mit über 51 % im Jahresvergleich das größte Umsatzwachstum. Die Sensoren und Bodycams kommen hier zwar mit ca. 50 % nahe dran. Jedoch macht es Sinn, dass das passiert. Schließlich brauchen neue Kunden, die auf Evidence.com oder andere Lösungen zum digitalen Fallmanagement setzen, ja auch die nötige Hardware.

Zum Vergleich: Das Taser-Segment wuchs um 19,3 % im Jahresvergleich. Wir erkennen daher eine sehr klare Tendenz dahin, dass das US-Unternehmen sich von einem reinen Hardware-Geschäft hin zu einem digitalen Software-Geschäft entwickelt. Die Taser sind und bleiben voraussichtlich ein Merkmal der Growth-Story, auch im Hinblick auf die Mission, die Pistolenkugel überflüssig zu machen. Jedoch ist der lukrative Markt und der mit wiederkehrenden Umsätzen eben jener, der sich hinter dem Cloud-Bereich und den Bodycams und Co. versteckt.

Fokus auf neue, digitale Lösungen

Axon Enterprise geht auch strategisch weiter in die Richtung Software und Cloud. Das Management entwickelte mit My90, Respond und vielen weiteren Software-Lösungen passende Formate, die bei der Digitalisierung der Sicherheitsbehörden helfen können. In weiten Teilen dürfte das ein Geschäftsmodell sein, in den das Management expandieren möchte.

Zudem bedeutet dieser Geschäftsbereich hohe Margen, wiederkehrende Umsätze und noch viel Wachstumspotenzial. Das macht die Aktie für mich interessant. Aber wir erkennen, dass wir uns inmitten der Transformation befinden. Vielleicht ist eben auch das ein Teil der langfristigen Chance.

Der Artikel Steckt hinter Axon Enterprise eigentlich noch ein Hardware-Geschäft? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Axon Enterprise. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Axon Enterprise.

Motley Fool Deutschland 2022