Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.448,04
    -279,66 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.079,42
    -3,95 (-0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,32 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.777,50
    +8,50 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,1861
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    27.766,16
    -2.344,63 (-7,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    814,70
    -125,25 (-13,32%)
     
  • Öl (Brent)

    71,81
    +0,17 (+0,24%)
     
  • MDAX

    33.878,75
    -143,77 (-0,42%)
     
  • TecDAX

    3.478,64
    -10,73 (-0,31%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,38 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.010,93
    -953,15 (-3,29%)
     
  • FTSE 100

    6.974,63
    -42,84 (-0,61%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -131,02 (-0,93%)
     

Statistikamt: Chinas Bevölkerung auf 1,41 Milliarden gewachsen

·Lesedauer: 1 Min.

PEKING (dpa-AFX) - Chinas Bevölkerung ist nach amtlichen Angaben in den vergangenen zehn Jahren um 5,38 Prozent auf 1,41178 Milliarden Menschen gewachsen. Das habe die jüngste Volkszählung ergeben, teilte das Statistikamt am Dienstag in Peking mit. Allerdings habe sich das Wachstum verlangsamt. Die Daten zeigen eine zunehmend alternde Bevölkerung und mangelnde Bereitschaft, mehr Kinder in die Welt zu setzen.

Die erste Volkszählung seit zehn Jahren und die siebte seit 1953 war im November und Dezember 2020 vorgenommen worden. Rund sieben Millionen Volkszähler waren von Tür zu Tür gegangen oder führten Interviews am Telefon oder online.

Das Statistikamt wies Berichte zurück, dass die Bevölkerung im vergangenen Jahr schon geschrumpft sei. Doch erwarten Experten laut Staatsmedien spätestens in diesem oder nächsten Jahr einen Rückgang. Unabhängige Fachleute äußerten auch Zweifel an den offiziellen Zahlen, die zu hoch seien.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.