Deutsche Märkte schließen in 11 Minuten

State Street Bank: Stimmung für Aktien hellt sich in Nordamerika etwas auf

·Lesedauer: 2 Min.

BOSTON (dpa-AFX) - Die professionellen Aktienanleger sind einer Befragung von State Street zufolge im November insgesamt etwas zuversichtlicher geworden. Der von dem Vermögensverwalter ermittelte Investor Confidence Index (ICI) legte nach zwei leichten Rückgängen in Folge zwar wieder deutlich zu, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung hervorgeht. Der ICI blieb aber mit dem Anstieg um 10,6 Punkte auf 90,7 Punkte aber unter der neutralen 100-Punkte-Schwelle.

Regional war die höhere Risikofreude der Investoren in erster Linie auf einen Anstieg des nordamerikanischen Teilindex zurückzuführen. Dieser zog um 10,6 Punkte auf 87,4 Punkte Zähler an, während der asiatische ICI nur um 3,3 Punkte auf 95,1 Punkte zulegte. Das auf Europa ausgelegte Stimmungsbarometer fiel sogar den zweiten Monat in Folge, und zwar um 1,8 Punkte auf 92,0 Punkte.

"Die globale Risikostimmung hat sich im November ziemlich stark verbessert, und wir haben tatsächlich den höchsten Sprung seit Juni und den zweitbesten globalen Wert des Jahres 2020 gesehen", sagte Marvin Loh, leitender Makrostratege bei State Street Global Markets. Die Zuwächse gingen in erster Linie auf die sich verbessernden Aussichten in Nordamerika zurück, wo nach der US-Wahl und dank positiver Nachrichten bezüglich möglicher Covid-19-Impfstoffe die höchsten Werte des Jahres verzeichnet worden seien.

Im Gegensatz dazu sank die Risikobereitschaft in Europa auf den niedrigsten Stand des Jahres, da Loh zufolge ein Anstieg der Virusfälle zu einer weiteren Runde von Lockdowns und Restriktionen geführt habe. Der State-Street-Experte ergänzte: "Laufende Brexit-Verhandlungen und ein EU-Haushalt, der sich in einer Sackgasse befindet, haben das Vertrauen der Investoren weiter erschüttert."

Der Investor Confidence Index misst den Angaben zufolge die Risikobereitschaft der Anleger quantitativ, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Investoren untersucht. Der Index weist Änderungen in der Risikobereitschaft der Anleger eine genaue Bedeutung zu: Je höher die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Papiere, desto größer die Risikobereitschaft beziehungsweise das Vertrauen. Ein Wert von 100 ist neutral - dies ist der Wert, bei dem Investoren ihren langfristigen Anteil an risikoreichen Anlagen weder erhöhen noch verringern.