Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.115,09
    -169,71 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Start der globalen Initiative digital.auto

Umbruch in der Automobilindustrie gestalten

BERLIN, November 09, 2022--(BUSINESS WIRE)--Die Automobilindustrie steht vor gewaltigen Herausforderungen. Als offenes Ökosystem will die heute gestartete globale Initiative digital.auto die Transformation der Branche vorantreiben. Die geplante enge Zusammenarbeit von Fahrzeugherstellern (OEMs), Zulieferern und Partnern soll ermöglichen, das Auto gemeinsam neu zu denken und mit einem Digital First-Ansatz die Customer Experience der nächsten Generation sowie datengetriebene Mobilitäts-Services zu entwickeln. Zu den Initiatoren von digital.auto zählen die Robert Bosch GmbH und die Software-Unternehmen Dassault Systèmes und LeanIX. Als neutrale Plattform unterstützt das Ferdinand-Steinbeis-Institut (FSTI) aus Heilbronn die industrieweite Initiative, die heute auf der Bosch ConnectedWorld 2022 in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221109005123/de/

Start der globalen Initiative digital.auto (Grafik: Business Wire)

digital.auto hat zum Ziel, die Umsetzung digitaler Best Practices in der Automobilwelt zu verbessern. Dazu nutzt die Initiative einen Ansatz, der sich auf konkrete Use Cases fokussiert und die Industrie bei der Einführung und Anwendung explorativer, digitaler Methoden unterstützt. digital.auto ist bewusst nicht als eigenes Konsortium konzipiert, sondern arbeitet offen mit den bestehenden Konsortien, Allianzen und Technologiepartnern zusammen. Die neu gegründete Initiative stützt sich auf zwei wesentliche Säulen in der Entwicklung von Automobiletechnologie: dem Software-definierten Fahrzeug (Software defined Vehicle/SdV) und standardisierten Fahrzeug-APIs. Es gilt, das volle Potenzial dieser Technologien auszuschöpfen. digital.auto will bestehende Standards mit geeigneten Methoden und Prozessen verbinden, um Technologie in Geschäftswert zu übersetzen.

Thomas Irawan, CEO der ETAS GmbH, Tochterunternehmen des Mit-Initiators Robert Bosch GmbH, sagt über den Launch von digital.auto: „Es wird höchste Zeit, dass wir bei der Entwicklung von Fahrzeugeigenschaften mit einem Digital First-Ansatz arbeiten. Das bedeutet, dass die Architektur eines Fahrzeugs zuerst durch Software und APIs definiert wird, ausgelöst von den Anforderungen konkreter Use Cases. Darum sind wir stolz, die digital.auto-Initiative gemeinsam mit unseren Partnern auf den Weg zu bringen und zu unterstützen."

digital.auto konzentriert sich aktuell auf die Bereitstellung der folgenden Leistungen:

SdV 101 Course: Frei zugänglicher Online-Kurs mit einer Einführung in das Software-definierte Fahrzeug

SdV Use Cases: Öffentliches Repository von digital.auto Use Cases, um eine frühzeitige Validierung von SdV-bezogenen Technologien auf der Grundlage realistischer Szenarien für Endkunden zu gewährleisten

SdV Exploration: Offene Plattform für die Zusammenarbeit, die in einem frühen Stadium Software-Prototyping sowie die Simulation und den Test von Customer Experience unterstützt*

Value Streams: Best-Practice-Bibliothek, die OEMs dabei hilft, die digitalen und physischen Wertströme der modernen Automobilentwicklung besser zu steuern*

SdV Interoperabillity: SdV inter::op Programm, um die Entwicklung eines offenen Marktes für interoperable SdV-Tools zu unterstützen, der es OEMs erleichtert, Best-of-Breed SdV-Toolchains zu erstellen

*integriert mit dem Repository für Use Cases.

More information: http://press.digital.auto

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221109005123/de/

Contacts

Ines Weybrecht
Communications Manager
info@digital.auto