Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.370,45
    +252,33 (+1,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.855,36
    +80,05 (+1,68%)
     
  • Dow Jones 30

    39.025,44
    +413,20 (+1,07%)
     
  • Gold

    2.032,40
    -1,90 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0827
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.669,29
    +662,32 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,67
    +0,76 (+0,98%)
     
  • MDAX

    26.099,76
    +385,56 (+1,50%)
     
  • TecDAX

    3.405,01
    +65,50 (+1,96%)
     
  • SDAX

    13.824,76
    +99,25 (+0,72%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,52 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.684,49
    +21,98 (+0,29%)
     
  • CAC 40

    7.911,60
    +99,51 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.028,95
    +448,08 (+2,88%)
     

Starkes Service-Geschäft hilft Pumpen-Hersteller KSB - Zuversicht für 2024

FRANKENTHAL (dpa-AFX) -Der Pumpen- und Armaturenhersteller KSB DE0006292006 hat 2023 trotz eines schwachen Schlussquartals einen Ergebnissprung hingelegt. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde 2023 deutlich über dem Vorjahreswert liegen und dabei die obere Hälfte der Prognose von 210 bis 230 Millionen Euro erreichen, teilte das Unternehmen auf Basis vorläufiger Geschäftszahlen am Mittwoch in Frankenthal mit. Treiber war das margenstarke Service- und Ersatzteil-Geschäft. Zwar bekam KSB gegen Ende des Jahres auch die schwächelnde Konjunktur zu spüren, Unternehmenschef Stephan Timmermann ist aber zuversichtlich, dass sich die Geschäfte auch 2024 positiv entwickeln werden.

Der Umsatz im vierten Quartal lag demnach fast 6 Prozent hinter dem Vorjahreswert von 749 Millionen Euro - und das trotz eines leicht gesteigerten Auftragseingangs. Im Gesamtjahr reichte es den vorläufigen Zahlen zufolge aber dennoch für ein Umsatzplus von 9,5 Prozent auf über 2,8 Milliarden Euro.

Den vollständigen Geschäftsbericht will KSB am 26. März vorlegen.