Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 4 Minuten
  • Nikkei 225

    28.406,84
    +582,01 (+2,09%)
     
  • Dow Jones 30

    34.060,66
    -267,13 (-0,78%)
     
  • BTC-EUR

    35.163,43
    -216,98 (-0,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.206,81
    -46,33 (-3,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.303,64
    -75,41 (-0,56%)
     
  • S&P 500

    4.127,83
    -35,46 (-0,85%)
     

Starinvestorin Wood hat 3 Aktien mit 10X-Potenzial gekauft

Danny Vena, The Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 7 Min.
kritische Frau ETFs

Multibagger oder Aktien, die ein Vielfaches ihres ursprünglichen Investitionspreises erreicht haben, sind so etwas wie ein heiliger Gral unter Anlegern. Der seltenste von ihnen ist der berühmte 10-Bagger – eine Aktie, die sich von ihrer ursprünglichen Kostenbasis verzehnfacht hat. Aktien mit dieser Art von explosivem Wachstumspotenzial sind schwer zu finden.

Wenn es einen Investor gibt, der ein Händchen dafür hat, disruptive Aktien zu finden, die um ein Vielfaches ihrer ursprünglichen Investition wachsen können, dann ist es Cathie Wood. Die Gründerin und CEO von ARK Investment Management bewies ihr Können, als ihre fünf börsengehandelten Flaggschiff-Fonds (ETFs) im vergangenen Jahr jeweils um mehr als 100 % wuchsen und damit die breiteren Märkte um Längen schlugen.

In den letzten Wochen war die Wall Street vorübergehend sauer auf wachstumsstarke Aktien und drückte den technologielastigen Nasdaq in den Korrekturbereich. Das hat Wood nicht davon abgehalten, Aktien aus dem Technologiebereich zu kaufen, die bahnbrechende Ergebnisse liefern und schließlich in den exklusiven 10-Bagger-Club aufgenommen werden könnten.

Schrodinger: Bietet eine Abkürzung bei der Identifizierung von Wirkstoffen

Wenn du nicht gerade in der biopharmazeutischen Industrie arbeitest, hast du wahrscheinlich noch nie von Schrodinger (WKN: A2PY7M) gehört. Das Unternehmen bietet eine Plattform, die biopharmazeutischen Unternehmen hilft, neue Behandlungen schneller als mit traditionellen Methoden zu entdecken. Die Software-as-a-Service-Plattform des Unternehmens, die Physik, Datenanalyse, prädiktive Analyse und künstliche Intelligenz umfasst, führt hochmoderne Simulationen durch, die zu einer schnelleren und kostengünstigeren Medikamentenentwicklung und der Entdeckung neuer Behandlungsmöglichkeiten führen.

Mit der Unterstützung von Bill Gates ging Schrodinger Anfang letzten Jahres an die Börse, und das kleine Unternehmen hat einen beeindruckenden Start hingelegt. Im Jahr 2020 wuchs der Umsatz um 26 % im Vergleich zum Vorjahr, angetrieben durch Softwareerlöse, die um 39 % gestiegen waren. Der Bruttogewinn stieg um 29 %, was die Skalierbarkeit des Unternehmensmodells verdeutlicht, auch wenn es derzeit noch nicht profitabel ist.

Die Kundenkennzahlen sind ebenso beeindruckend. Im letzten Jahr wuchs die Zahl der Kunden mit einem jährlichen Vertragswert (annual contract value, kurz ACV) von 1.000 US-Dollar um 16 %, während die Zahl der Kunden mit einem ACV von 100.000 US-Dollar um 17 % wuchs. Noch wichtiger ist jedoch, dass die Zahl der Großkunden mit einem ACV von mehr als 1 Million US-Dollar um 60 % gestiegen ist und die Kundenbindungsrate bei 99 % lag. Wenn sich diese Trends fortsetzen, hat das Unternehmen eine glänzende Zukunft.

Wood hat die Position des ETF namens ARK Genomic Revolution in Schrodinger kontinuierlich aufgestockt. Mit den Käufen der letzten Woche ist das Unternehmen zu einer Top-20-Position geworden, die fast 2 % des verwalteten Vermögens von 7,7 Mrd. US-Dollar ausmacht.

Schrödinger sitzt in der ersten Reihe, im Herzen der digitalen Transformation der Arzneimittelforschung, und mit einer Marktkapitalisierung von nur 5 Mrd. Dollar ist es leicht, sich einen Weg vorzustellen, auf dem Schrödinger um das Zehnfache wachsen könnte.

Opendoor Technologies: Gestaltet den Wandel des Immobilienmarkts

Auch die Immobilienbranche befindet sich inmitten eines Paradigmenwechsels, indem die digitale Transformation immer mehr Einzug hält. So hat Opendoor Technologies (WKN: A2QHR0) eine App-basierte Plattform entwickelt, die den Kauf und Verkauf eines Hauses zu einem Kinderspiel macht. Hausbesitzer können ihre Immobilie direkt an Opendoor verkaufen, die das Haus dann renoviert und möglichst mit Gewinn weiterverkauft. Alternativ können sie sich auch für den Verkauf an andere Käufer entscheiden – und das alles für eine vergleichsweise günstige Pauschale von 5 % des Hauswerts. Indem das Unternehmen den traditionellen Immobilienmakler überflüssig macht, erschließt es sich eine wachsende und profitable Nische. Opendoor erregte die Aufmerksamkeit von Chamath Palihapitiyas Social Capital Hedosophia Holdings, einem Pionier im Bereich der Akquisitionsvehikel (SPACs), der Opendoor Ende letzten Jahres an die Börse brachte.

Wie viele andere Immobilienunternehmen war auch Opendoor zunächst von der Pandemie betroffen, hat aber ein Comeback erlebt. Während der Umsatz im Jahresvergleich um 46 % zurückging, stieg die Bruttogewinnmarge des Unternehmens von 6,4 auf 8,5 % des Umsatzes. Der durch die Pandemie ausgelöste Immobilienboom sollte Opendoor helfen, sein Geschäft weiter auszubauen. Das Unternehmen war im Jahr 2020 immer noch unprofitabel, konnte aber seinen Nettoverlust um 15 % reduzieren.

Sowohl der ARK Next Generation Internet ETF als auch der ARK Fintech Innovation ETF haben vor einigen Tagen Aktien von Opendoor gekauft. Das Unternehmen ist eine bedeutende Beteiligung für beide Fonds, die 2,3 bzw. 2,8 % der Bestände der Fonds ausmacht. Die digitale Revolution in der Immobilienbranche steckt noch in den Kinderschuhen, und mit einer Marktkapitalisierung von nur 13 Mrd. US-Dollar könnte sich Opendoor von hier aus durchaus zu einem 10-Bagger entwickeln.

Skillz: A mobile gaming powerhouse

Skillz (WKN: A2QGJ2) ist ein relativer Newcomer in der Gaming-Branche, hat sich aber eine wachsende Nische im Bereich Mobile Gaming und E-Sports geschaffen. Die Plattform des Unternehmens kann praktisch jedes Handyspiel in einen Wettbewerb verwandeln, bei dem die Spieler Punkte sammeln oder um Geld und Preise kämpfen können. Mobile Spiele haben im letzten Jahr ein großes und wachsendes Publikum gefunden, was der Popularität von Skillz zugutekommt.

Für das am 31. Dezember abgelaufene Jahr wuchs der Umsatz um 92 %, während der Bruttogewinn um 91 % stieg. Der Nettoverlust des Unternehmens verschlechterte sich um 408 %, da Skillz stark über Werbung in den Nutzerausbau investierte. Das Unternehmen hat festgestellt, dass der Lebenszeitwert neuer Mitglieder die Kosten für die Aufnahme neuer Mitglieder bei Weitem übersteigt. Dies wird zweifelsohne die Hebelwirkung der Plattform erhöhen und dazu beitragen, die zukünftigen Gewinne zu vervielfachen. Die Strategie geht auf, denn neue Spieler strömen auf die Plattform. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer wuchs um 121 %, wohingegen der durchschnittliche Umsatz pro zahlendem monatlich aktiven Nutzer um etwa 12 % zurückging.

Mobile Gaming ist das am schnellsten wachsende Segment der Spieleindustrie. Es ist bereits ein 68-Milliarden-Dollar-Geschäft und es wird erwartet, dass der Markt bis 2025 auf 150 Milliarden Dollar ansteigen wird. Wood ist sich zweifelsohne der wachsenden Marktchancen bewusst, da Skillz eine Top-20-Beteiligung des ARK Next Generation Internet ETF ist, mit einem Anteil von 1,75 % an den 5,27 Mrd. US-Dollar an verwalteten Mitteln. Bei einer Marktkapitalisierung von nur 7 Mrd. US-Dollar ist es nicht schwer, einen Weg für die Aktie zu sehen, um das 10-Fache ihres aktuellen Wertes zu erreichen.

Chart erstellt mit YCharts. Prozentuale Kursentwicklung von Opendoor, Skillz und Schrodinger seit Anfang Januar 2021

Bei aller Begeisterung …

Damit eine dieser Aktien zu einem 10-Bagger wird, muss eine Menge richtiglaufen, und es könnte immer noch eine Menge schiefgehen, um sie aus der Bahn zu werfen. Einfach ausgedrückt: Diese aufstrebenden Unternehmen müssen viel beweisen, wenn sie sich langfristig durchsetzen wollen. Das vorausgeschickt, sind hier dennoch gewaltige Potenziale für überdurchschnittliche Gewinne erkennbar. Deshalb ist es nicht überraschend, dass Cathie Wood das Engagement von ARK in diesen aufstrebenden Unternehmen erhöht. Wie die vorstehende Grafik zeigt, wurden sie auch von dem allgemeinen Ausverkauf erfasst, der viele Tech-Aktien seit Anfang Februar geplagt hat, was sie in gewisser Hinsicht zu Schnäppchen macht.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass keines dieser Unternehmen bisher profitabel ist, und obwohl sie billiger sind als früher, verfügen sie immer noch über eine ambitionierte Bewertung – zumindest in Bezug auf traditionelle Bewertungsmetriken. Schrodinger, Skillz und Opendoor werden für das 36-, 19- bzw. 3-Fache des Umsatzes verkauft – ein solides Kurs-Umsatz-Verhältnis für eine Aktie liegt in der Regel eher zwischen 1 und 2.

Allerdings waren die Investoren bisher bereit, für die disruptive Technologie und das Potenzial, den 10-Bagger-Status zu erreichen, den jedes dieser Unternehmen bietet, einen Aufschlag zu bezahlen.

Der Artikel Starinvestorin Wood hat 3 Aktien mit 10X-Potenzial gekauft ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und am 30.03.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Danny Vena hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Opendoor Technologies Inc., Schrödinger, Inc. und Skillz Inc.

Motley Fool Deutschland 2021