Deutsche Märkte geschlossen

Starbucks-Aktie: CEO Schultz kauft für 9.992.125 US-Dollar Anteile! Liegt er richtig?

Es ist kein Geheimnis, dass Manager vor allem in Krisen verstärkt Aktien des eigenen Unternehmens kaufen. Auch zuletzt war ein eindeutiger Anstieg der Insiderkäufe zu beobachten. Aktuell ergibt sich bei vielen Werten wieder eine Einstiegsgelegenheit. Starbucks (WKN: 884437)-Aktien sind beispielsweise vom Hoch mehr als 33 % gefallen (13.05.2022).

Starbucks-CEO investiert kräftig

Der langjährige Starbucks-CEO und -Aktionär Howard Schultz hat die Gelegenheit genutzt und für etwa 9,99 Mio. US-Dollar 137.500 Starbucks-Aktien zu einem Durchschnittspreis von 72,67 US-Dollar gekauft. Er besitzt nun insgesamt 21,7 Mio. Starbucks-Aktien, die heute (13.05.2022) 1,62 Mrd. US-Dollar wert sind.

Er ist bereits seit 1982 im Unternehmen tätig und hat es zu einem Weltkonzern aufgebaut. 2018 hatte er sich zur Ruhe gesetzt, doch im April 2022 trat der CEO Kevin R. Johnson zurück, sodass Howard Schultz zurückkehrte und aktuell nach einem neuen Nachfolger sucht.

Liegt er mit seinem Kauf richtig?

So gut ist der Konzern heute noch

Starbucks Wachstum lässt mit zunehmender Größe nach, aber dennoch ist das Unternehmen weiterhin sehr profitabel. Im Schnitt der letzten zehn Jahre (2012 bis 2021) lagen die Nettogewinnmarge bei 11,4 % und die Gesamtkapitalrendite bei 15,2 %. Zum Vergleich: Unternehmen gelten in der Regel schon ab einer Gesamtkapitalrendite von 5 % als sehr profitabel.

Im gleichen Zeitraum wuchsen Umsatz und Gewinn weiterhin mit einer Rate von 9,1 beziehungsweise 13,1 %. Der Aktienkurs legte im gleichen Abschnitt um 392,5 % zu, während der DAX auf etwa 100 % und der S&P-500-Index auf circa 236 % kamen.

Bisher hat sich für Howard Schultz der Aktienkauf also immer gelohnt. Und auch zukünftig gibt es für ihn keinen Grund zu diversifizieren, solange Starbucks die hohe Rentabilität halten kann.

Das Unternehmen besitzt mittlerweile insgesamt 34.630 Filialen (Stand: Ende April 2022), in denen es Kaffee- und Teespezialitäten, Kuchen, Sandwiches und Mittagsgerichte anbietet. Oft sind die Geschäfte ein Treffpunkt, in denen die Menschen stundenlang verweilen, lesen, im Internet surfen oder sich unterhalten.

In China leidet das Unternehmen zwar noch unter den Corona-Maßnahmen, aber es hat sie auch 2020 im Rest der Welt mit einem Gewinn gut überstanden.

In den letzten beiden Quartalen wuchsen Umsatz und Gewinn mit 16,9 beziehungsweise 16,3 % wieder sehr stark.

Starbucks Dividende und Bewertung

Starbucks zahlt zudem seit 2010 quartalsweise zuverlässig eine Dividende. Lag sie damals bei 0,18 US-Dollar, waren es 2021 bereits 1,80 US-Dollar je Aktie. In den letzten vier Quartalen betrug die Ausschüttung 1,92 US-Dollar, was zum aktuellen Kurs einer Rendite von 2,54 % entspricht (13.05.2022).

Aufgrund des letzten Rücksetzers sind die Aktien günstiger geworden. Persönlich gehe ich aktuell von einer etwa fairen Bewertung aus. Howard Schultz hat zumindest nicht zu viel bezahlt.

Starbucks bleibt somit in Summe weiterhin ein gutes Investment.

Der Artikel Starbucks-Aktie: CEO Schultz kauft für 9.992.125 US-Dollar Anteile! Liegt er richtig? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Starbucks.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.