Deutsche Märkte schließen in 9 Minuten
  • DAX

    15.552,63
    -16,10 (-0,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.119,71
    +3,09 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    34.888,13
    +49,97 (+0,14%)
     
  • Gold

    1.812,30
    -9,90 (-0,54%)
     
  • EUR/USD

    1,1861
    -0,0015 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    32.136,69
    -1.641,85 (-4,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    929,56
    -13,88 (-1,47%)
     
  • Öl (Brent)

    70,32
    -0,94 (-1,32%)
     
  • MDAX

    35.304,12
    -80,12 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.726,91
    +8,97 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.491,94
    -57,98 (-0,35%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.111,10
    +29,38 (+0,41%)
     
  • CAC 40

    6.726,08
    +50,18 (+0,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.603,94
    -77,13 (-0,53%)
     

Stahlerzeugung in Deutschland kräftig gestiegen

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die deutschen Stahlhersteller haben ihre Erzeugung im ersten Halbjahr 2021 kräftig erhöht. Von Januar bis Juni produzierten sie 20,6 Millionen Tonnen Rohstahl, 18,1 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Donnerstag berichtete. Im Juni habe die Erzeugung sogar um gut 38 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen.

Stahlverwender hätten weltweit ihre Produktion hochfahren und die globale Nachfrage werde zusätzlich durch Investitionsprogramme gestützt, begründete der Branchenverband den Anstieg. Auf das gesamte Jahr hochgerechnet liege die Erzeugung aber noch unter dem Niveau des Jahres 2018, als die deutschen Stahlhersteller letztmals mehr als 40 Millionen Tonnen im Jahr produziert hatten. Im vergangenen Jahr war die Erzeugung coronabedingt auf gut 35 Millionen Tonnen gesunken.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.