Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    15.719,05
    +26,92 (+0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.162,32
    +17,42 (+0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • Gold

    1.811,30
    -3,20 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1839
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    32.785,57
    +729,78 (+2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    960,63
    +33,86 (+3,65%)
     
  • Öl (Brent)

    67,85
    -0,30 (-0,44%)
     
  • MDAX

    35.497,17
    +11,62 (+0,03%)
     
  • TecDAX

    3.795,45
    +33,57 (+0,89%)
     
  • SDAX

    16.591,44
    -17,15 (-0,10%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.121,96
    -1,90 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.781,22
    +34,99 (+0,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     

R. STAHL ergreift Maßnahmen zur Überprüfung und Korrektur von optischen Signalgeräten der Baureihe 6161

·Lesedauer: 4 Min.

R. Stahl AG / Schlagwort(e): Sonstiges
R. STAHL ergreift Maßnahmen zur Überprüfung und Korrektur von optischen Signalgeräten der Baureihe 6161

06.07.2021 / 18:42 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

R. STAHL ergreift Maßnahmen zur Überprüfung und Korrektur von optischen Signalgeräten der Baureihe 6161

Waldenburg, 6. Juli 2021 - Der Vorstand der R. STAHL AG hat veranlasst, insgesamt rund 11.000 ausgelieferte optische Signalgeräte der Baureihe 6161 auf Konformität mit den Anforderungen an sicherheitstechnische Vorgaben (ATEX-Richtlinie) zu überprüfen und Korrekturmaßnahmen zur Herstellung der Konformität zu initiieren. Im Zusammenhang mit einer Kundenreklamation hat R. STAHL im Rahmen des Qualitätssicherungsmanagements festgestellt, dass die genannten Signalgeräte in sehr seltenen Fällen die produktsicherheitsrechtlichen Anforderungen nicht vollständig erfüllen.

Tests haben gezeigt, dass es in Abhängigkeit von den Umgebungseinflüssen zu einem Wassereintritt und in der Folge zu einem Kurzschluss in der Elektronik kommen kann. Betroffen sind davon die jeweils mit 230 Volt betriebenen Blitzsignalgeräte der Produktnummer 6161/2-1* und die Dauerlichtsignalgeräte mit der Produktnummer 6161/3-1*. R. STAHL sind hieraus bislang keine Schadensfälle bekannt geworden. R. STAHL wird zeitnah die Kunden informieren und weitere Maßnahmen in Abstimmung mit der zuständigen Marktaufsichtsbehörde veranlassen. Die Kosten für die anstehende Überprüfung der Signalgeräte und die ggf. erforderlichen Folgemaßnahmen (Umbau, Austausch) sind noch nicht abschließend bezifferbar. Die endgültigen Kosten werden davon abhängen, ob die Konformität der betroffenen Signalgeräte über den Austausch mit einem Ersatzprodukt oder über eine Nachrüstung erfolgen wird, was derzeit noch Gegenstand der technischen Prüfung ist. Auch geht der Vorstand davon aus, dass die im Zusammenhang mit den Maßnahmen entstehenden Ein- und Ausbaukosten vom Versicherungsschutz der bestehenden Haftpflichtversicherung abgedeckt sind.


Über R. STAHL - www.r-stahl.com
R. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Nahrungs- und Genussmittelbranche. 1.690 Mitarbeiter erwirtschafteten 2020 weltweit einen Umsatz von rund 247 Mio. €. Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Information enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von R. STAHL beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch R. STAHL ist weder geplant noch übernimmt R. STAHL die Verpflichtung dafür.

Die Inhalte dieser Information sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Lediglich aus Gründen der Lesbarkeit und ohne jede Diskriminierungsabsicht wird die männliche Form verwendet. Damit sind alle Geschlechter einbezogen.



Kontakt:
R. STAHL AG
Dr. Thomas Kornek
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Am Bahnhof 30
74638 Waldenburg (Württ.)
Deutschland

Tel. +49 7942 943-1395
investornews@r-stahl.com

06.07.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

R. Stahl AG

Am Bahnhof 30

74638 Waldenburg

Deutschland

Telefon:

+49 (7942) 943-0

Fax:

+49 (7942) 943-4333

E-Mail:

investornews@stahl.de

Internet:

www.r-stahl.com

ISIN:

DE000A1PHBB5

WKN:

A1PHBB

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1215889


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.