Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    14.089,47
    +76,65 (+0,55%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.722,17
    +15,55 (+0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.728,10
    +5,10 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,2045
    -0,0015 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    40.986,23
    +663,55 (+1,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    993,74
    +7,09 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    61,09
    +0,45 (+0,74%)
     
  • MDAX

    32.006,20
    +105,25 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.400,04
    +22,48 (+0,67%)
     
  • SDAX

    15.412,69
    -33,22 (-0,22%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.631,61
    +43,08 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    5.828,79
    +36,00 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

Städtetag hofft nach 'Impfgipfel' auf mehr Planungssicherheit

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Städtetag hofft nach den jüngsten Gesprächen von Bund und Ländern auf mehr Planungssicherheit für Corona-Impfungen. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte der "Rheinischen Post" (Dienstag), es gebe mehr Informationen über Impfstoff-Lieferungen in den nächsten Monaten. "Wir hoffen sehr, dass sich dadurch auch mehr Planungssicherheit für die Kommunen ergibt, die die Impfzentren betreiben." Man müsse vor Ort besser einschätzen können, wann wie viel Impfdosen kämen. "Nur dann können wir verlässlich arbeiten." Zudem mahnte er: "Alle werden jetzt nach diesem Impfgipfel darauf achten müssen, dass nicht noch einmal zu hohe Erwartungen auf ein schnelles Impfen geweckt werden." Die Menschen, die wegen Corona in Sorge seien, dürften nicht weiter verunsichert werden. "Dazu brauchen wir klare und realistische Kommunikation, die Vertrauen schafft."