Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    13.787,87
    +0,14 (+0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.590,29
    -9,26 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.832,60
    +2,70 (+0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,2066
    -0,0019 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    30.084,09
    +200,58 (+0,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    703,76
    -31,38 (-4,27%)
     
  • Öl (Brent)

    52,32
    -0,04 (-0,08%)
     
  • MDAX

    31.025,18
    -10,74 (-0,03%)
     
  • TecDAX

    3.270,51
    +8,10 (+0,25%)
     
  • SDAX

    15.047,69
    -1,11 (-0,01%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.727,29
    -8,42 (-0,13%)
     
  • CAC 40

    5.600,96
    -10,73 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Städte rufen Bürger zum Verzicht auf Feuerwerk und Böller auf

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Deutsche Städtetag hat dazu aufgerufen, an Silvester mit Blick auf das Corona-Geschehen auf jegliches Feuerwerk zu verzichten. "Leider ist es uns in diesem außergewöhnlichen Jahr nicht gelungen, die Infektionslage nachhaltig in den Griff zu bekommen. Deswegen appellieren die Städte an die Bürgerinnen und Bürger: Bleiben Sie an Silvester zu Hause oder feiern Sie bei Freunden nur in kleinem Kreis", sagte Städtetags-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch).

Dass die Bundesregierung den Verkauf von Feuerwerk verboten habe, sei richtig. "Das neue Jahr lässt sich auch ohne Feuerwerk begrüßen." So müsse verhindert werden, dass die Notaufnahmen durch unsachgemäßes Hantieren mit Böllern zusätzlich mit Verletzen belastet werden, sagte Dedy, der mehr als 3400 Städte und Gemeinden vertritt. "Bitte beachten Sie die jeweiligen Verbote für Feuerwerk vor Ort: In vielen Städten gelten sie auf öffentlichen Plätzen, in einigen Städten gibt es sogar ein flächendeckendes Böllerverbot und damit auch auf privaten Grundstücken."

Auch Leute, die noch Feuerwerk-Altbestände oder Einkäufe aus dem Ausland auf ihren privaten Grundstücken zünden möchten, sollten sich das gut überlegen, so Dedy. "Das ist nicht in allen Städten verboten, aber bitte handeln Sie verantwortungsvoll."