Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.265,68
    -365,18 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.935,50
    -98,93 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    38.592,87
    -119,34 (-0,31%)
     
  • Gold

    2.318,10
    -36,70 (-1,56%)
     
  • EUR/USD

    1,0745
    -0,0070 (-0,64%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.260,43
    -2.602,07 (-4,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.416,92
    +3,97 (+0,28%)
     
  • Öl (Brent)

    78,66
    +0,16 (+0,20%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    -697,81 (-2,61%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -61,02 (-1,76%)
     
  • SDAX

    14.623,29
    -425,88 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,67
    -51,81 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.708,02
    -156,68 (-1,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.641,80
    +33,36 (+0,19%)
     

SSV Jahn Regensburg bleibt nur der Ehrentreffer

SSV Jahn Regensburg bleibt nur der Ehrentreffer
SSV Jahn Regensburg bleibt nur der Ehrentreffer

Der SSV blieb gegen Hamburg chancenlos und kassierte eine herbe 1:5-Klatsche. Der Hamburger SV setzte sich standesgemäß gegen Regensburg durch. Das Hinspiel hatte der HSV für sich entschieden. Damals hieß das Ergebnis 3:1.

Die 15.210 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Robert Glatzel brachte die Mannschaft von Trainer Tim Walter bereits in der fünften Minute in Front. In der 17. Minute verwandelte Sonny Kittel einen Elfmeter zum 2:0 für den Gast. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Joseph Enochs, der noch im ersten Durchgang Scott Kennedy für Lasse Günther brachte (22.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Miro Muheim, als er das 3:0 für Hamburg besorgte (30.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Kittel seine Chance und schoss das 4:0 (46.) für den Hamburger SV. Der dominante Vortrag des HSV im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Kaan Caliskaner erzielte in der 55. Minute den Ehrentreffer für den SSV Jahn Regensburg. Wenig später kamen Konrad Faber und Andreas Albers per Doppelwechsel für Benedikt Saller und Joshua Mees auf Seiten der Heimmannschaft ins Match (74.). Den Vorsprung von Hamburg ließ Filip Bilbija in der 81. Minute anwachsen. Joseph Enochs wollte den SSV zu einem Ruck bewegen und so sollten Maximilian Thalhammer und Aygün Yildirim eingewechselt für Benedikt Gimber und Prince Osei Owusu neue Impulse setzen (84.). Mit Bakery Jatta und Jonas Meffert nahm Tim Walter in der 87. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von William Mikelbrencis und Javi Montero. Mit dem Ende der Spielzeit strich der Hamburger SV gegen Regensburg die volle Ausbeute ein.

Der SSV Jahn Regensburg steht mit 28 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Mit nur 30 Treffern stellt der SSV den harmlosesten Angriff der 2. Liga. Nun musste sich Regensburg schon 18-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die sieben Siege und sieben Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

WERBUNG

Trotz des Sieges bleibt der HSV auf Platz drei. Erfolgsgarant von Hamburg ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 67 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt.

Der SSV Jahn Regensburg steckt nach sieben Partien ohne Sieg im Schlamassel, während der Hamburger SV mit aktuell 60 Zählern alle Trümpfe in der Hand hat.

Nächster Prüfstein für den SSV ist Eintracht Braunschweig (Samstag, 13:00 Uhr). Hamburg misst sich am selben Tag mit SpVgg Greuther Fürth (20:30 Uhr).