Deutsche Märkte öffnen in 38 Minuten
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.741,15
    +64,13 (+0,18%)
     
  • BTC-EUR

    53.628,36
    -81,47 (-0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.495,61
    +1.252,93 (+516,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.226,71
    +136,51 (+0,90%)
     
  • S&P 500

    4.566,48
    +21,58 (+0,47%)
     

Sri Lanka: Lehrerstreik verhindert Schulöffnungen nach Corona-Pause

·Lesedauer: 1 Min.

COLOMBO (dpa-AFX) - Die Regierung Sri Lankas will nach mehr als einem Jahr Corona-Pause die Schulen wieder schrittweise öffnen. Doch Lehrergewerkschaften drohen wegen eines Tarifstreits einen monatelangen Streik fortzusetzen und damit die geplante Öffnung in diesen Monat zu verhindern, wie Lehrergewerkschaftssprecher Joseph Stalin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Alle rund 250 000 Lehrerinnen und Lehrer der öffentlichen Schulen auf dem Inselstaat südlich von Indien streiken seit rund drei Monaten. Dadurch hatten die meisten Kinder des Landes - mit Ausnahme derjeniger an Privatschulen - auch keinen Online-Unterricht.

Lehrerinnen und Lehrer fordern umgerechnet zwischen 17 bis 86 Euro mehr Geld pro Monat. Derzeit verdienten sie durchschnittlich rund 151 Euro monatlich - etwa so viel wie durchschnittliche Regierungsangestellte. Die Regierung gibt an, dass es derzeit kein Geld für die geforderte Lohnerhöhung gebe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.