Deutsche Märkte geschlossen

Square vs. Visa – welche ist die bessere Aktie?

Travis Hoium, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die beiden Finanzdienstleistungsunternehmen Visa (WKN: A0NC7B) und Square (WKN: A143D6) sind zwei der bekanntesten der Welt, aber als Anlagemöglichkeiten unterscheiden sie sich doch enorm.

Visa ist der Finanzgigant, über den Billionen von Dollar bei Kreditkartentransaktionen abgewickelt werden, und Square ist der noch kleine Herausforderer, der das etablierte Finanzsystem stören will. Angefangen bei mobilen Transaktionen. Eine andere Möglichkeit, die beiden Unternehmen zu unterscheiden, wäre zu sagen, dass Visa eine Aktie für Value-Investoren und Square besser geeignet für Wachstumsinvestoren ist.

Aber bei beiden geht es um noch mehr.

Die Kerngeschäfte von Visa und Square

Sowohl Visa als auch Square ziehen bei jeder Transaktion, die auf ihren Plattformen stattfindet, einen kleinen Betrag ab, aber Visa ist viel größer und profitabler als Square. Wie die folgenden Diagramme zeigen, ist Visa vom Umsatz her mehr als fünfmal so groß und bereits hochprofitabel, während Square noch keinen Gewinn ausweisen kann.

Squares Umsatz via YCharts

Nicht nur die Größe ist unterschiedlich, auch der jeweilige Platz in der Wertschöpfungskette. Visa ist ein weltweites Zahlungsunternehmen mit nur wenigen echten Konkurrenten. Es hat daher enorme Preismacht.

Square befindet sich in einer hart umkämpften Marktnische, in der Dutzende von Konkurrenten ähnliche Dienstleistungen über die reinen Transaktionen hinaus anbieten, wie z.B. Terminplanung, Gehaltsabrechnung und sogar Investmentkapital. Deswegen sind die Margen hier eher niedrig. Großkunden bekommen sogar Rabatte, weil Square an die Accounts kommen will. Visa hingegen ist fast ein Selbstläufer.

Bei Square geht es um Wachstum

Beim Geldverdienen ist Visa eindeutig der Gewinner. Aber das prozentuale Umsatzwachstum von Square ist viel schneller, wenn auch von einer viel kleineren Basis aus.

Vergleich via YCharts

Square konnte auf mehrere Arten wachsen. Erstens: Man hat schnell neue Kunden auf die Plattform gebracht, nicht nur Privatkunden, sondern auch Einzelhändler und Gastronomen. Außerdem hat man die Dienstleistungen erweitert, die man bestehenden Kunden anbieten (und berechnen) kann, einschließlich Gehaltsabrechnung, Terminplanung, Kapital und vieles mehr.

Wo Square noch richtig wachsen kann, ist in Nischen außerhalb des Geschäftsverkehrs. Das hat man mit Square Cash versucht, was die Gebühren, die Visa und andere alte Finanzinstitute für Geldtransfers verlangen, reduziert. Wenn Square ein neues Ökosystem schaffen kann, das den Zwischenhändler ausschaltet, könnte man die Kosten senken und die Margen erhöhen. Das dürfte langfristig das beste Szenario für Square sein.

Die derzeit bessere Aktie

Also: Wachstumsaktie? Oder doch lieber die Aktie mit dem bereits hochprofitablen Geschäft und dem breiten Wettbewerbsgraben? Ich ziehe hier das stabile Visa vor und sehe keinen Grund zu der Annahme, dass dessen Modell in naher Zukunft in Nöte geraten wird.

Sollte Square wachsen, trägt das Unternehmen am Ende dazu bei, dass das Netzwerk und die Einnahmen von Visa ebenfalls wachsen. Das ist ein weiterer Grund, warum Visa die bessere dieser beiden Aktien ist, auch wenn sie nicht mit der Wachstumsrate von Square mithalten kann.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Square und Visa. Travis Hoium besitzt Aktien von Square und Visa.

Dieser Artikel erschien am 2.1.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020