Deutsche Märkte öffnen in 48 Minuten
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • Dow Jones 30

    31.402,01
    -559,85 (-1,75%)
     
  • BTC-EUR

    38.198,14
    -3.639,77 (-8,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    923,86
    -9,28 (-0,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.119,43
    0,00 (0,00%)
     
  • S&P 500

    3.829,34
    -96,09 (-2,45%)
     

Spotify-Aktie: Buy the Dip?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Spotify-Aktie (WKN: A2JEGN) hat am Mittwoch dieser Woche eine eher durchwachsene Performance gezeigt. Unterm Strich ging es an diesem Handelstag um ca. 7,3 % auf 266,60 Euro hinab. Das ist eine insgesamt schwächere Performance an einem eher durchschnittlichen Handelstag.

Die Gründe für diese Performance liegen auf der Hand. Offenbar sind die Quartalszahlen alles andere als zufriedenstellend gewesen. Aber waren sie wirklich so schlecht? Zeit, das aus einer Foolishen Perspektive etwas näher zu überprüfen.

Spotify-Aktie: Das vierte Quartal im Blick!

Wie wir mit Blick auf wesentliche Kennzahlen festhalten können, hält die Wachstumsgeschichte der Spotify-Aktie grundsätzlich an. So stieg die Anzahl aller Mitglieder von Spotify im Jahresvergleich und im vierten Quartal um 27 % auf 345 Mio. Selbst im Quartalsvergleich entsprach das einem Plus von 8 %, was definitiv solide ist.

Die Anzahl der Premium-Nutzer stieg im Jahresvergleich um solide 24 % auf 155 Mio., im Quartalsvergleich entspricht das immerhin einem weiteren Plus von 7 %. Die Anzahl der Ad-Support-Kunden stieg hingegen um beeindruckendere 30 % im Jahresvergleich auf 199 Mio. Damit ist ein vorläufiges Fazit, dass noch immer mehr als die Hälfte der Accounts die kostenlose Basis-Variante nutzt.

Der Umsatz von Spotify stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal hingegen um 17 % auf 2,16 Mrd. Euro. Dabei sind die Werbe-Umsätze mit 29 % im Jahresvergleich ein größerer Wachstumstreiber gewesen, wobei der absolute Wert mit 281 Mio. Euro weiterhin eher gering ist. Der Löwenanteil der Umsätze kommt daher von den Premium-Nutzern, die für 1,88 Mrd. Euro einstehen. Hier gab es im Jahresvergleich immerhin ein Umsatzwachstum von 15 % im Jahresvergleich.

Immerhin: Mit einem freien Cashflow von 74 Mio. Euro ist die Spotify-Aktie in den schwarzen Zahlen geblieben. Allerdings um 56 % unter dem Vorjahreswert sowie um 28 % unter dem Wert des letzten Quartals. Kurzfristige Wachstumsschmerzen, zweifellos.

Das wird jetzt wichtig

Wie wir mit Blick auf diese Zahlen erkennen können, hält das Wachstum der Spotify-Aktie jedenfalls an. Positiv ist außerdem, dass sich der Werbemarkt wieder erholt. Das hat der Wachstumsgeschichte nicht geschadet. Es gibt jedoch eine Mission, die für die Monetarisierung der eigenen Plattform konsequent wichtiger wird: Nämlich die Nutzer von den werbefinanzierten Angeboten in die Premium-Modelle zu bekommen.

Ein Anteil von 57,7 % der Nutzer steht derzeit lediglich für 13 % der Umsätze ein. Das könnte noch auf ein gigantisches Potenzial im Rahmen dieser Wachstumsgeschichte hindeuten. Impliziert allerdings auch ein Risiko, wenn es Spotify nicht gelingen sollte, diesen Nutzerkreis in die Premium-Abos zu bekommen.

Spotify-Aktie: Wachstum ja, aber …

Die Spotify-Aktie könnte daher eine spannende Möglichkeit implizieren, um vom Musik-Streaming zu profitieren. Wenn wir positiv schließen wollen: Die derzeitige Nutzer- und Umsatzstruktur impliziert noch eine Menge Potenzial. Allerdings auch die Herausforderung, den eigenen Dienst besser zu monetarisieren.

The post Spotify-Aktie: Buy the Dip? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Spotify.

Motley Fool Deutschland 2021