Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 9 Stunden
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    38.647,10
    -65,11 (-0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.314,16
    -1.498,72 (-2,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.415,55
    +2,59 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.667,56
    +59,12 (+0,34%)
     
  • S&P 500

    5.433,74
    +12,71 (+0,23%)
     

Der Speerwerfer mit dem kuriosesten Wurf schlägt wieder zu

Der Speerwerfer mit dem kuriosesten Wurf schlägt wieder zu
Der Speerwerfer mit dem kuriosesten Wurf schlägt wieder zu

Bei der WM im vergangenen Jahr verblüffte er nicht nur Gina Lückenkemper - nun hat er es schon wieder getan!

Der portugiesische Speerwerfer Leandro Ramos hat bei der Leichtathletik-WM in Budapest die Zuschauer erneut mit einem Radschlag beim Abwurf unterhalten.

Leichtathletik-WM: Speerwerfer schlägt Rad beim Abwurf

„Die Haltungsnote ist beeindruckend“ kommentierte der offizielle Kanal der Konkurrenz das schnell gepostete Video der Einlage, die bei Instagram Zigtausende Likes bekam.

Schon bei den Titelkämpfen in Eugene war der 22-Jährige mit seinem Kunststück aufgefallen, er berichtete danach, dass er es sich zufällig angewöhnt hätte: Er könne „nicht sagen, was dahintersteckt“, aber während der vergangenen zwei Monate sei es nach seinen Würfen immer wieder mal zu einem solchen Radschlag gekommen, womöglich auch wegen seines Turn-Faibles, das er seit der Kindheit gehabt hätte.

Wie schon in Eugene gingen die Haltungsnoten aber nicht mit einer Top-Weite einher: Mit 74,03 verpasste er die Qualifikation für das Finale klar. 88,77 war die Topweite des Inders Neeraj Chopra, der Deutsche Meister Julian Weber schaffte 82,39 Meter.