Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 6 Minute
  • Nikkei 225

    26.542,05
    +114,40 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    32.196,66
    +466,36 (+1,47%)
     
  • BTC-EUR

    29.192,68
    +385,63 (+1,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    681,77
    +0,66 (+0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.805,00
    +434,00 (+3,82%)
     
  • S&P 500

    4.023,89
    +93,81 (+2,39%)
     

SPD-Politiker Roth begrüßt angestrebten Boykott von russischem Öl

BERLIN/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Michael Roth, begrüßt den von der EU angestrebten Importstopp für russisches Öl. "Dass die EU jetzt endlich ein Ölembargo beschließt mit einer Roadmap + verbindlichen Zeitfenstern für alle Mitgliedstaaten finde ich gut + entspricht dem Vorschlag, den ich gemeinsam mit anderen gemacht habe", schrieb der SPD-Politiker am Mittwoch bei Twitter. "Wir sollten die Öllieferungen jetzt schnellstmöglich stoppen." Roth schrieb weiter: "Dass 2 Mitgliedstaaten deutlich länger russisches Öl beziehen, ist ärgerlich, aber das Signal bleibt wichtig+klingelt bestimmt in Putins Ohren. Er verliert mit der EU seinen mit Abstand wichtigsten Markt. Kurzfristig kann er das auf dem Weltmarkt auch nicht kompensieren."

Angesichts des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine haben die EU-Kommission und der Europäische Auswärtige Dienst einen Vorschlag für ein neues Paket mit Russland-Sanktionen gemacht, das auch den Öl-Boykott vorsieht. Um den Ländern Zeit für die Umstellung geben, soll es Übergangsfristen geben. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen wollte die Pläne am Mittwoch in Straßburg offiziell vorstellen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.