Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    15.336,58
    +73,47 (+0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.123,37
    +15,35 (+0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    34.639,79
    +617,75 (+1,82%)
     
  • Gold

    1.772,60
    +9,90 (+0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,1296
    -0,0010 (-0,09%)
     
  • BTC-EUR

    50.446,01
    -7,46 (-0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.454,90
    +16,02 (+1,11%)
     
  • Öl (Brent)

    68,39
    +1,89 (+2,84%)
     
  • MDAX

    34.000,35
    +225,92 (+0,67%)
     
  • TecDAX

    3.811,63
    +38,41 (+1,02%)
     
  • SDAX

    16.255,88
    +25,25 (+0,16%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.162,25
    +33,04 (+0,46%)
     
  • CAC 40

    6.824,08
    +28,33 (+0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.381,32
    +127,27 (+0,83%)
     

SPD-Fraktionsvize für Impfpflicht in Einrichtungen vor Weihnachten

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Dirk Wiese hat sich für eine Impfpflicht in bestimmten Einrichtungen wie Pflegeheimen noch vor Weihnachten ausgesprochen. "Sinnvoll ist es, noch vor Weihnachten eine einrichtungsbezogene Impfpflicht auf den Weg zu bringen", sagte Wiese am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Zum Beispiel in einem Krankenhaus müssten dann alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geimpft sein - von den Reinigungskräften über die Beschäftigten in der Küche bis zu den leitenden Oberärztinnen und -ärzten. "Dies sollte auch für Schulen und Kitas gelten", sagte Wiese.

Gleichzeitig kündigte Wiese an, dass in der Debatte um eine allgemeine Impfpflicht der Ethikrat einbezogen werden solle. "Bei der Vorbereitung einer solchen Entscheidung sollten auch der Deutsche Ethikrat und weitere Institutionen aus der Wissenschaft mit einbezogen werden", sagte der SPD-Politiker. "Dies werden wir im Deutschen Bundestag möglich machen."

Wiese meinte, eine allgemeine Impfpflicht werde aktuell zurecht intensiv diskutiert. "Dabei muss man sich allerdings klar machen, dass eine Einführung nicht kurzfristig Wirkung entfaltet, sondern mit Blick auf eine dringend notwendig höhere Impfquote eher perspektivisch für den nächsten Winter", sagte Wiese.

Kurzfristig müsse jetzt aber alles dafür getan werden, dass die Auffrischimpfungen beschleunigt und vor Ort mehr Impfungen möglich gemacht würden. Die bestehende Impflücke müsse geschlossen werden. "Wir haben dort extrem hohe Inzidenzen und eine schwierige Situation in den Krankenhäusern, wo die Impfquote niedrig ist."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.