Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    15.285,03
    +115,05 (+0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.100,84
    +20,69 (+0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.781,60
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1294
    -0,0023 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    42.724,29
    -1.400,96 (-3,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.237,09
    -204,67 (-14,20%)
     
  • Öl (Brent)

    67,78
    +1,52 (+2,29%)
     
  • MDAX

    33.961,71
    +250,59 (+0,74%)
     
  • TecDAX

    3.784,36
    +25,34 (+0,67%)
     
  • SDAX

    16.134,29
    +79,58 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    27.927,37
    -102,20 (-0,36%)
     
  • FTSE 100

    7.173,63
    +51,31 (+0,72%)
     
  • CAC 40

    6.798,37
    +32,85 (+0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     

SPD-Fraktionsvize: Bei 3G Auskunftsrecht der Arbeitgeber geplant

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bei der geplanten 3G-Regel am Arbeitsplatz ist nach den Worten von SPD-Fraktionsvizechef Dirk Wiese ein Auskunftsrecht der Arbeitgeber geplant. Wiese sagte am Montag der Deutschen Presse-Agentur: "Wir werden regeln, dass das Betreten einer Arbeitsstätte, in denen ein Personenkontakt nicht ausgeschlossen ist, Arbeitgebern und Beschäftigten nur mit einem Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erlaubt ist. Das darf und muss der Arbeitgeber selbstverständlich abfragen."

SPD, Grüne und FDP wollen angesichts steigender Infektionszahlen eine 3G-Regel am Arbeitsplatz einführen. Das bedeutet, nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete haben einen Zugang zum Arbeitsplatz. Wirtschaftsverbände hatten in diesem Zusammenhang gefordert, dass Arbeitgeber den Impfstatus ihrer Beschäftigten abfragen dürfen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.