Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden
  • DAX

    12.022,41
    +46,86 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.287,11
    +8,07 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    29.167,60
    -58,01 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.671,70
    +3,10 (+0,19%)
     
  • EUR/USD

    0,9746
    -0,0074 (-0,75%)
     
  • BTC-EUR

    19.780,50
    -176,41 (-0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    440,75
    -5,24 (-1,17%)
     
  • Öl (Brent)

    80,62
    -0,61 (-0,75%)
     
  • MDAX

    22.105,73
    +314,70 (+1,44%)
     
  • TecDAX

    2.629,90
    +22,44 (+0,86%)
     
  • SDAX

    10.370,60
    +109,20 (+1,06%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.864,95
    -16,64 (-0,24%)
     
  • CAC 40

    5.702,29
    +25,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.704,79
    -32,71 (-0,30%)
     

Sparsamkeitsappelle sollen Stromversorgung in Frankreich sichern

PARIS (dpa-AFX) - Der Betreiber des französischen Stromnetzes, RTE, möchte mit Sparsamkeitsappellen an Haushalte und Industrie in diesem Winter Versorgungsunterbrechungen verhindern. Bei einer starken Belastung des Netzes sei eine Verringerung des Stromverbrauchs um 1 bis 5 Prozent nötig und bei extremen Wetterlagen um 15 Prozent, teilte RTE am Mittwoch mit. Normalerweise erwarte man während des Winters nur vereinzelt Situationen, in denen es einen Aufruf zum Senken des Verbrauchs geben werde. Extremsituationen seien weniger wahrscheinlich.

Risikosituationen bei der Stromversorgung drohten unter der Woche zwischen 8.00 und 13.00 Uhr sowie zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Ganztägige Probleme oder Schwierigkeiten am Wochenende werden nicht erwartet. Auf keinen Fall drohe in Frankreich ein Blackout mit einem kompletten Kontrollverlust über die Stromversorgung. RTE habe Möglichkeiten, auf Schwankungen zu reagieren.