Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.462,19
    +230,90 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.808,86
    +68,55 (+1,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.212,96
    +575,77 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.857,30
    +3,40 (+0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    26.897,55
    -884,29 (-3,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    625,79
    -3,71 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    115,07
    +0,98 (+0,86%)
     
  • MDAX

    29.749,55
    +319,28 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.178,93
    +82,39 (+2,66%)
     
  • SDAX

    13.695,42
    +145,83 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.781,68
    +176,84 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.585,46
    +20,54 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.515,75
    +105,17 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.131,13
    +390,48 (+3,33%)
     

Warum sparen?!

Sparschwein
Sparschwein

Warum sparen? Oder konkreter gefragt: Ist sparen etwa Blödsinn? Wir können auf mehreren Ebenen argumentieren, um diese These zu stützen. In Zeiten der Inflation ist es jedenfalls cleverer, nicht einfach nur zu sparen. Wer sein Geld nimmt und es einfach so unter das Kopfkissen packt, der kann bei Inflationsraten im höheren einstelligen Prozent quasi das Knistern hören, mit dem der Gegenwert verbrannt wird.

Negativzinsen sind eine weitere Belastungsprobe. Es braucht zugegebenermaßen etwas, bis das Ersparte die Schwellwerte erreicht. Trotzdem: Man wird derzeit für das Sparen einfach nicht belohnt.

Warum sollte man es trotzdem tun? Konsum kann jedenfalls cleverer sein, wenn wir die Entwertung des Geldes betrachten. Im Endeffekt ist es jedoch die Abwägung der finanziellen Ziele, die zeigt: Man kann es sich quasi nicht leisten, darauf zu verzichten.

Darum sparen!

Uns Sparern wird das Sparen zugegebenermaßen an vielen Fronten erschwert. Trotzdem gibt es einfache, alltägliche bis höher gesteckte Ziele, die die titelstiftende Frage beantworten. Etwas Geld auf der hohen Kante nimmt zum Beispiel den Druck aus sehr vielen Dingen heraus. Wer an seinem eigenen finanziellen Limit lebt, der gerät ins Schleudern, wenn plötzlich Kühlschrank, Fernseher und Auto einen Defekt haben. Nach Murphys Gesetz passiert sowieso alles zeitgleich. Alles, was schiefgehen kann, geht danach auch schief.

Aber es geht eben auch die höher gesteckten Ziele. Wir sparen, um uns abzusichern. Nicht nur beim Konsum und der Alltagsausstattung. Nein, sondern auch im Alter, für den Ruhestand, gegen eine Rentenlücke. Das sind große Imperative, die trotz Negativzinsen und Inflation angegangen werden wollen. Ansonsten kann es passieren, dass man den eigenen Lebensstandard im Alter nicht halten kann.

Die Frage: Warum zum Teufel soll ich eigentlich sparen?, können wir daher mit diesen beiden Argumenten ein für alle Mal entkräften. Es befreit von monetären Nöten und lindert Baustellen in der eigenen Altersvorsorge. Braucht es wirklich mehr, Negativzinsen und Inflation zum Trotz?

Belastungen aus dem Weg gehen

Falls du dich immer noch fragst: Warum soll ich sparen, wenn die Inflation sich wie ein Wurm durch mein Vermögen frisst, denk weiter. Es gibt Mittel und Wege, einen Schutz zu erreichen. Rendite ist das entscheidende Schlüsselwort, um einen Ausgleich zu kreieren.

Es gibt eben nicht nur ein Sparen, oder. Nein, sondern auch ein und kann eine Variante sein. Sparen und Investieren führen dazu, dass es einen Ausgleich gibt und man mit Rendite die eigenen Ziele vielleicht sogar schneller erreicht. Bemerkenswerterweise kann das Investieren sogar dazu führen, dass man selbst gar nicht so viel Geld beiseitelegen muss und in der Folge mehr konsumieren kann.

Der Artikel Warum sparen?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.