Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 20 Minuten
  • DAX

    18.367,11
    +195,18 (+1,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.888,36
    +61,12 (+1,27%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.403,10
    +4,00 (+0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,0893
    +0,0007 (+0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.717,30
    +333,94 (+0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.381,73
    -23,60 (-1,68%)
     
  • Öl (Brent)

    80,40
    +0,27 (+0,34%)
     
  • MDAX

    25.546,69
    +203,26 (+0,80%)
     
  • TecDAX

    3.317,64
    +33,09 (+1,01%)
     
  • SDAX

    14.513,19
    +155,62 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    39.599,00
    -464,79 (-1,16%)
     
  • FTSE 100

    8.199,43
    +43,71 (+0,54%)
     
  • CAC 40

    7.625,40
    +90,88 (+1,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     

Spanisches Wirtschaftswachstum verliert an Fahrt

MADRID (dpa-AFX) -Die spanische Wirtschaft hat in den Sommermonaten an Fahrt verloren. Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt um 0,3 Prozent zu, wie das Statistikamt INE am Freitag in Madrid nach einer ersten Schätzung mitteilte. Im zweiten Quartal war die viertgrößte Volkswirtschaft der Eurozone noch etwas stärker um 0,4 Prozent gewachsen.

Zudem wurden die Daten für das zweite Quartal leicht um 0,1 Prozentpunkte nach unten revidiert. Analysten hatten allerdings für das dritte Quartal ein schwächeres Wachstum erwartet. Sie waren für die Monate Juli bis September im Schnitt von einer Zunahme der Wirtschaftsleistung um 0,2 Prozent ausgegangen.

Laut INE war der Wachstumsbeitrag des privaten Konsums im dritten Quartal etwas höher als im Vorquartal. Der Beitrag durch den Außenhandel ging hingegen in den Sommermonaten erneut deutlich zurück.