Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    47.696,51
    -982,89 (-2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Spanische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart

MADRID (dpa-AFX) - Die Wirtschaft Spaniens ist zum Jahresbeginn inmitten einer angespannten Corona-Situation geschrumpft. Wie das Statistikamt INE am Freitag in Madrid mitteilte, lag die Wirtschaftsleistung (BIP) im ersten Quartal 0,5 Prozent unter dem Niveau vom Vorquartal. Analysten hatten mit diesem Resultat gerechnet. Im Schlussquartal hatte die spanische Wirtschaft stagniert. Gegenüber dem Vorjahresquartal lag das BIP zu Jahresbeginn 4,3 Prozent niedriger. Spanien ist die viertgrößte Volkswirtschaft im Euroraum.