Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.320,52
    +124,55 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.014,80
    +38,39 (+0,97%)
     
  • Dow Jones 30

    34.109,98
    -27,33 (-0,08%)
     
  • Gold

    1.780,80
    -12,30 (-0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,2012
    -0,0027 (-0,23%)
     
  • BTC-EUR

    45.726,22
    -1.296,19 (-2,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.288,12
    +45,06 (+3,63%)
     
  • Öl (Brent)

    61,59
    +0,24 (+0,39%)
     
  • MDAX

    32.872,95
    +327,19 (+1,01%)
     
  • TecDAX

    3.531,88
    +51,19 (+1,47%)
     
  • SDAX

    16.044,30
    +313,20 (+1,99%)
     
  • Nikkei 225

    29.188,17
    +679,62 (+2,38%)
     
  • FTSE 100

    6.938,24
    +42,95 (+0,62%)
     
  • CAC 40

    6.267,28
    +56,73 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.008,95
    +58,73 (+0,42%)
     

Spanische Region setzt Impfung mit Astrazeneca aus

·Lesedauer: 1 Min.

VALLADOLID (dpa-AFX) - Die spanische Region Kastilien und León hat die Impfung mit Astrazeneca <GB0009895292> vorläufig ausgesetzt. In Valladolid knapp 200 Kilometer nordwestlich von Madrid wurden Hunderte Menschen, die am Mittwochvormittag in verschiedenen Impfzentren der Stadt Schlange standen, per Megaphon über diese Entscheidung informiert.

Man wolle vorsichtig agieren und die angekündigte neue Stellungnahme der EU-Behörde EMA abwarten, erklärte die regionale Gesundheitsministerin Verónica Casado im Radiointerview. "Damit will ich nicht sagen, dass man dem Impfstoff misstrauen sollte. Aber es ist von Nebenwirkungen, von Thrombosen die Rede. Und wir wissen nicht, wer davon betroffen sein könnte", sagte Casado.

Der regionale Ärzteverband und auch die Sozialistische Partei des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez kritisierten die Entscheidung der konservativen Regionalregierung. Die Maßnahme löse bei den Bürgern unnötig Alarm und "eine brutale Angst" aus, sagte der Präsident des Ärzteverbandes, José Luis Díaz Villarig. In der Region habe es keine Fälle von Thrombosen nach Impfungen gegeben.