Deutsche Märkte geschlossen

Spanien zieht Grenzöffnung um neun Tage auf 21. Juni vor

MADRID (dpa-AFX) - Das Urlaubsland Spanien will seine Grenzen neun Tage früher als bisher geplant für Bürger aus Schengenstaaten schon ab dem 21. Juni öffnen. Bisher sollte dies erst am 1. Juli erfolgen. Die Grenzkontrollen würden ab kommenden Sonntag für alle aus anderen Schengenstaaten Einreisenden aufgehoben, sagte Regierungschef Pedro Sánchez am Sonntag in einer Videokonferenz mit den Chefs der Regionalregierungen. Nur die Grenze zu Portugal werde auf Wunsch des Nachbarlandes erst zum. 1. Juli geöffnet.

Auch die bisher für Ausländer geltende 14-tägige Quarantänepflicht nach der Einreise solle ab dem 21. Juni entfallen. Sánchez begründete die Lockerungen mit den weiter niedrigen Corona-Fallzahlen. Spanien war mit mehr als 27 000 Toten neben Italien besonders schwer von der Epidemie betroffen.

Ab dem 1. Juli sollten auch wieder Einreisen von außerhalb des Schengenraumes erlaubt werden, wenn drei Bedingungen in Bezug auf das Herkunftsland erfüllt seien: die epidemiologische Lage müsse der in Spanien vergleichbar sein, gesundheitliche Mindeststandards eingehalten werden und Gegenseitigkeit gegeben sein, Spanier müssten also auch in das Herkunftsland reisen dürfen, meldete die Nachrichtenagentur Europa Press unter Berufung auf Sánchez weiter.

Schon ab diesem Montag sollen im Rahmen eines Pilotprojekts zudem bis zu 10 900 Urlauber aus Deutschland nach Mallorca und die anderen Baleareninseln Ibiza, Menorca und Formentera kommen dürfen. Dies hatte die Regionalregierung bereits am Dienstag angekündigt. Für die Urlauber aus Deutschland auf den Balearen entfällt die Quarantänepflicht somit schon eine Woche früher als für Reisende in andere Landesteile.