Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.689,71
    +134,63 (+0,87%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.145,69
    +27,74 (+0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.842,82
    -273,58 (-0,78%)
     
  • Gold

    1.809,60
    -4,50 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,1840
    -0,0028 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    33.187,50
    +666,57 (+2,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    967,33
    +40,57 (+4,38%)
     
  • Öl (Brent)

    68,89
    -1,67 (-2,37%)
     
  • MDAX

    35.496,85
    +197,45 (+0,56%)
     
  • TecDAX

    3.761,36
    +40,86 (+1,10%)
     
  • SDAX

    16.603,52
    +94,33 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.125,11
    +19,39 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.748,69
    +24,88 (+0,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.759,12
    -2,17 (-0,01%)
     

Spahn warnt vor 'Sorgenherbst' nach Urlaubssommer

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bürger aufgefordert, auch beim Reisen die Corona-Pandemie weiter im Blick zu behalten. "Ich appelliere an alle Reisenden, sich sorgsam über das Infektionsgeschehen zu informieren, Testangebote anzunehmen und die Quarantänepflichten ernst zu nehmen", sagte Spahn dem "Handelsblatt" (Donnerstag). "So führt der Urlaubssommer nicht zu einem Sorgenherbst." Auf die Frage, ob die Menschen trotz Delta-Variante sorglos ihren Urlaub buchen könnten, sagte er: "Grundsätzlich ja. Bei Reiseländern, die von der Delta-Variante bereits stark betroffen sind, sieht das aber anders aus." Dort sei das Risiko, sich anzustecken und die Virusvariante nach Hause zu bringen, deutlich höher.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.