Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    15.240,80
    +31,65 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.987,58
    +11,30 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • Gold

    1.745,00
    +8,70 (+0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    -0,0013 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    52.228,12
    -1.951,87 (-3,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.363,59
    -12,19 (-0,89%)
     
  • Öl (Brent)

    62,98
    -0,17 (-0,27%)
     
  • MDAX

    32.978,68
    +269,57 (+0,82%)
     
  • TecDAX

    3.511,58
    +28,78 (+0,83%)
     
  • SDAX

    15.921,83
    +83,39 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    29.642,69
    +21,70 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    6.967,41
    +27,83 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    6.227,06
    +18,48 (+0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     

Spahn ruft wegen Corona-Lage zu Ostern zu Vorsicht auf

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat alle Bürger wegen der kritischen Corona-Lage zu Vorsicht über Ostern aufgerufen. In den Osterwochen mit ohnehin geschlossenen Schulen gelte es jetzt auch, Kontakte und Mobilität so weit es geht zu reduzieren, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag in Berlin. "Das ist jetzt zum zweiten Mal so. Das fällt schwer. Aber es liegt eben auch an uns allen, diesen Unterschied zu machen."

Viele Ansteckungen passierten derzeit im privaten Bereich, auch bei Treffen unter Nachbarn. Wenn überhaupt, sollte man sich idealerweise draußen treffen und in Innenräumen mit Abstand und Masken. Neben den staatlichen Maßnahmen komme es weiter auf ein Aufeinander-Acht-Geben im Alltag an - auch am Feiertag, sagte Spahn. Er habe einen Besuch bei seinen Eltern im Münsterland abgesagt, der finde digital statt.

In der Debatte über mögliche Verschärfungen des Lockdowns hob der Minister die von Bund und Ländern bereits vereinbarten Instrumente hervor, bei hohem Infektionsgeschehen gegenzusteuern - etwa mit der "Notbremse". Dies bedeutet, Öffnungen in einer Region oder einem Land wieder zurückzunehmen.