Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    15.485,35
    -155,12 (-0,99%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,96
    -26,81 (-0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • Gold

    1.833,50
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1893
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    33.516,57
    -390,25 (-1,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    947,86
    +17,50 (+1,88%)
     
  • Öl (Brent)

    73,24
    -0,38 (-0,52%)
     
  • MDAX

    34.890,28
    -382,64 (-1,08%)
     
  • TecDAX

    3.634,00
    -45,74 (-1,24%)
     
  • SDAX

    16.444,87
    -120,86 (-0,73%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.012,31
    -66,11 (-0,93%)
     
  • CAC 40

    6.611,82
    -21,95 (-0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     

Spahn über Lockerungen: Es geht darum, die richtig Balance zu finden

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht es in der derzeitigen Pandemie-Phase auch mit Blick auf die Delta-Variante darum, die richtige Balance zu finden. "Wir können jetzt lockern", sagte der CDU-Politiker am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Die Stimmung dürfe aber nicht zu Übermut führen. "Also: Zuversicht für den Sommer, aber eben auch Vorsicht vor allem dann auch Richtung Herbst und Winter."

Mit Blick auf Kinder und Jugendliche sagte Spahn: "Unser Ziel sollte sein, so viel Normalität wie möglich nach den Ferien auch für die Schulen, aber eben auch so viel Sicherheit wie möglich." Eine Möglichkeit dabei seien Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren. "Wir können bis Ende August, jedem über 12-Jährigen, der geimpft werden will, mindestens die erste Impfung angeboten haben." Für alle Nicht-Geimpften brauche es auch weiterhin mindestens regelmäßiges Testen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.