Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 59 Minuten
  • Nikkei 225

    28.990,34
    -115,67 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    52.327,52
    -2.432,89 (-4,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.470,28
    -34,87 (-2,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.574,79
    +8,31 (+0,18%)
     

Spätfröste und Unwetter - Deutlich weniger Kirschen geerntet

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Spätfröste, Starkregen und Unwetter haben vielen Obstbauern in Deutschland in diesem Jahr das Leben schwer gemacht. Die Kirschenernte liegt deutlich unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre, bei Birnen zeichnet sich ein etwas schwächeres Ergebnis ab. Wie das Statistische Bundesamt nach endgültigen Schätzungen (Stichtag 20. August) am Mittwoch mitteilte, wurden in diesem Jahr insgesamt rund 38 400 Tonnen Kirschen geerntet. Das sind 23,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor und 19,9 Prozent weniger als im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre (47 900 Tonnen). Auch die Birnenernte dürfte nach einer ersten Schätzung schwächer ausfallen. Die erwartete Erntemenge von 38 700 Tonnen verfehlt demnach den Vorjahreswert um 1,4 Prozent und den zehnjährigen Durchschnitt um 2,1 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.