Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    15.492,33
    -95,03 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.147,48
    -35,43 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +916,96 (+2,67%)
     
  • Gold

    1.761,80
    -6,50 (-0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,1596
    -0,0005 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.758,41
    -368,15 (-0,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.433,79
    +58,57 (+4,26%)
     
  • Öl (Brent)

    83,62
    +1,34 (+1,63%)
     
  • MDAX

    34.299,75
    -58,66 (-0,17%)
     
  • TecDAX

    3.704,33
    -21,91 (-0,59%)
     
  • SDAX

    16.619,01
    -3,92 (-0,02%)
     
  • Nikkei 225

    29.025,46
    +474,56 (+1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.212,06
    -21,97 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    6.667,78
    -59,74 (-0,89%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +325,74 (+2,24%)
     

Ist es zu spät, Upstart zu kaufen?

·Lesedauer: 5 Min.
5G-Technologie 5G-Aktien Cisco Systems
5G-Technologie 5G-Aktien Cisco Systems

Wichtige Punkte

  • Es ist nicht leicht für Aktien, ihren Kurs zu verzehnfachen. Upstart hat es in weniger als einem Jahr geschafft!

  • Die Technologie von Upstart kommt bei den Kreditgebern gut an, die immer häufiger mit Upstart zusammenarbeiten.

  • Trotz des starken Kursanstiegs ist die Aktie nicht unangemessen teuer und es gibt eine breite Wachstumsperspektive, von der langfristige Investoren profitieren können.

Normalerweise brauchen Aktien nach dem Börsengang Jahre oder sogar Jahrzehnte, um ihren ursprünglichen Aktienkurs zu verzehnfachen. Das KI-gestützte Unternehmen Upstart Holdings (WKN: A2QJL7) hat dieses Kunststück jedoch in weniger als zwölf Monaten seit seinem Börsengang geschafft und ist von seinem IPO-Kurs von 20 US-Dollar auf mehr als 250 US-Dollar pro Aktie gestiegen.

Es ist leicht zu glauben, dass es zu spät ist, eine Aktie nach einem solchen Anstieg zu kaufen, aber die Dinge werden interessant, wenn wir die langfristigen Chancen, die vor dem Unternehmen liegen, genauer untersuchen. Lass uns nachforschen.

Kreditgeber steigen auf den Zug auf und treiben das Wachstum voran

Upstart nutzt künstliche Intelligenz, um den traditionellen FICO-Score bei der Entscheidung über die Bewilligung von Krediten für Verbraucher zu ersetzen. Die Banken arbeiten mit Upstart zusammen und zahlen dem Unternehmen Plattform-, Vermittlungs- und Servicegebühren für die Nutzung seiner Technologie.

Upstart behauptet, dass seine Plattform Kredite mit der gleichen Rate genehmigt, aber mit 75 % weniger Ausfällen, und dass sie fünfmal vorhersehbarer war als ein Kreditscore während der COVID-19-Krise. Upstart scheint diese kühnen Behauptungen zu untermauern. Das Unternehmen ging mit nur neun Partnern aus Banken und Kreditgenossenschaften an die Börse.

In weniger als einem Jahr seit der Einreichung des S-1 hat Upstart seine Partnerbasis auf 25 Banken und Kreditgenossenschaften fast verdreifacht (Stand: Ergebnisse des zweiten Quartals 2021). CEO Dave Girouard wies während der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal darauf hin, dass einer der Bankpartner aufgrund des großen Erfolgs von Upstart beschlossen hat, nicht mehr auf FICO-Scores zurückzugreifen.

Die hohe Akzeptanz bei den Bankpartnern hat sich dramatisch auf das Umsatzwachstum von Upstart ausgewirkt. Seit dem Börsengang hat das Unternehmen dreimal die Gewinne gemeldet und die Umsatzschätzungen der Analysten um 18 % im vierten Quartal 2020, 5 % im ersten Quartal 2021 und 23 % im zweiten Quartal 2021 übertroffen. Nachdem das Management Ende 2020 einen Umsatz von 500 Mio. US-Dollar für das Jahr 2021 prognostiziert hatte, hat es die Prognose für das gesamte Jahr 2021 auf 750 Mio. US-Dollar angehoben – eine Steigerung von 50 % in nur wenigen Quartalen.

Profitabel und schnell

Analysten und Investoren waren wohl eher davon überrascht, wie profitabel Upstart ist, obwohl es sich um ein Unternehmen handelt, das aggressiv versucht, sein Geschäft auszubauen. Der Gewinn pro Aktie war in allen drei Quartalen, in denen Upstart an die Börse gegangen ist, positiv. Die Analysten haben die Rendite von Upstart völlig unterschätzt; das Unternehmen hat im vierten Quartal 2020 mit einer Gewinnsteigerung von 310 %, im ersten Quartal 2021 mit 47 % und im zweiten Quartal 2021 mit 149 % überrascht.

Im letzten Quartal, 2021 Q2, hatte Upstart einen Umsatz von 194 Millionen US-Dollar und einen Nettogewinn von 37,3 Millionen US-Dollar. Mit anderen Worten: Das Unternehmen erzielt eine Nettogewinnmarge von 19,2 %, was für ein immer noch schnell wachsendes Unternehmen großartig ist.

Die liquiden Mittel in der Bilanz belaufen sich im zweiten Quartal 2021 auf insgesamt 617 Mio. USD, verglichen mit nur 96 Mio. US-Dollar vor einem Jahr. Die Tatsache, dass Upstart so viel Bargeld anhäuft, während das Umsatzwachstum so stark ist, ist spannend. Das Unternehmen dürfte über genügend Geld verfügen, um sein Geschäft weiter auszubauen und gleichzeitig eine starke Bilanz zu haben, um Übernahmen oder eventuelle Aktienrückkäufe in Betracht zu ziehen. Wenn das Unternehmen weiterhin auf diesem Niveau arbeitet, könnte es innerhalb von vier bis sechs Quartalen über 1 Mrd. US-Dollar oder mehr an Barmitteln verfügen.

Warum die Bewertung immer noch angemessen ist

Die Aktie von Upstart wird derzeit mit einer Marktkapitalisierung von knapp über 20 Mrd. US-Dollar gehandelt. Ausgehend von der Umsatzprognose des Managements für 2021 in Höhe von 750 Mio. US-Dollar liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis der Aktie bei 26,6. Man bedenke, dass eine „auffälligere“ Aktie wie SentinelOne mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von mehr als 86 gehandelt wird, während sie eine Menge Geld verbrennt.

Allein die Prognosen von Upstart sind in den letzten beiden Quartalen um 50 % gestiegen, d. h. das Unternehmen wächst offensichtlich gut. Die Analysten erwarten für 2022 einen Umsatz von 1 Mrd. US-Dollar, was einem Wachstum von 25 % gegenüber der Prognose für 2021 entspricht. Ich denke, die bisher übertroffenen Schätzungen lassen es als realistisch erscheinen, dass die tatsächlichen Ergebnisse über diesem Wert liegen könnten, was die Aktie heute teurer erscheinen lässt, als sie es in Zukunft tatsächlich sein wird.

Viel Spielraum für weiteres Wachstum

Das Beste an alldem ist, dass Upstart noch ganz am Anfang seiner Entwicklung steht. Das Unternehmen hat nur 25 Kreditpartner unter mehr als 5.000 Banken und Kreditgenossenschaften allein in den Vereinigten Staaten. Upstart weitet sein Kreditangebot auf Autokredite aus und könnte eines Tages auch in die Bereiche Studentenkredite, Hypotheken und internationale Märkte einsteigen.

Wird Upstart all diese Möglichkeiten nutzen? Es ist noch zu früh, um das zu sagen, aber in den ersten drei Quartalen als börsennotiertes Unternehmen hat das Unternehmen die Messlatte hochgelegt. Wenn Upstart weiterhin Bargeld anhäuft, wird es nur noch mehr finanzielle Mittel haben, um das Geschäft zu verteidigen, das es aufbaut.

Der Artikel Ist es zu spät, Upstart zu kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Justin Pope auf Englisch verfasst und am 16.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Justin Pope besitzt Aktien von Upstart Holdings, Inc. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Upstart Holdings, Inc.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.