Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.671,70
    -484,33 (-1,61%)
     
  • Dow Jones 30

    31.961,86
    +424,51 (+1,35%)
     
  • BTC-EUR

    40.076,14
    +81,31 (+0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    977,20
    -37,72 (-3,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.597,97
    +132,77 (+0,99%)
     
  • S&P 500

    3.925,43
    +44,06 (+1,14%)
     

Solltest du die GameStop-Aktie jetzt shorten?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die GameStop-Aktie (WKN: A0HGDX) hat seit Jahresanfang zu einer wirklich spannenden Performance angesetzt. Seit Anfang Januar konnten die Anteilsscheine von 14,37 Euro auf das derzeitige Kursniveau von ca. 259 Euro (27.01.2020, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und Kennzahlen) zulegen. Das entspricht knapp mehr als einer Ver-18-fachung. Keine Frage: Damit gehört die GameStop-Aktie zu den Top-Performern.

Foolishe Investoren wissen natürlich: Die Hoffnungen könnten übertrieben sein. Auch wenn der Short-Squeeze beeindruckend ist und möglicherweise etwas Perspektive im E-Commerce vorhanden ist, so ist das operative Fundament noch immer der stationäre Einzelhandel. Und der kämpft in Zeiten von COVID-19.

Gefällt dir der Gesamtmix daher nicht? Glaubst du, dass die Aktie überreif für eine Korrektur oder einen Crash ist? Dann könnte das eine attraktive Gelegenheit für einen Short sein. Aber solltest du die GameStop-Aktie jetzt shorten? Auch das könnte mit Risiken und Gefahren verbunden sein.

GameStop-Aktie: Jetzt shorten?

Wer die GameStop-Aktie jetzt leerverkauft, der könnte jedenfalls von einer eintretenden Abwärtsdynamik profitieren. Wer daher kurz-, mittel- oder langfristig davon überzeugt ist, dass das Abwärtspotenzial größer ist als die Chance, für den könnte das eine Option sein.

Es gibt jedoch mindestens zwei Probleme, über die man als Foolisher Investor nachdenken sollte: Erstens, und möglicherweise am wichtigsten, die GameStop-Aktie hat Momentum aufgebaut. Das heißt, dass die Aufwärtsdynamik weiter anhalten könnte. Mit einem Kursplus von über 100 % am Mittwoch dieser Woche erkennen wir: Dein Einsatz wäre damit bereits futsch gewesen. Dein Broker hätte vermutlich den Margin Call ausgelöst und du hättest entweder nachschießen müssen oder die Position wäre zwangsliquidiert worden. Das wäre gewiss nicht clever gewesen.

Zweitens ist das Risiko beim Leerverkaufen grundsätzlich unbegrenzt hoch. Eine Aktie kann maximal 100 % ihres Wertes verlieren, aber 100 %, 1.000 % oder mehr an Wert gewinnen. Vom Ansatz her ist Shorten daher immer ein Risiko. Wobei die GameStop-Aktie mit ihrer gigantischen Performance gezeigt hat, wie groß das sein könnte.

Was du stattdessen vielleicht besser tun solltest

Eine Aktie zu shorten ist daher immer ein schwieriges Unterfangen und viele Investoren haben sich bei einem Hot Stock bereits die Pfoten verbrannt. Keine Frage: Auch bei der GameStop-Aktie, wo es zuletzt selbst einige bekanntere Shortseller getroffen hat.

Das Shorten der GameStop-Aktie könnte daher eine Option sein, aber vielleicht keine besonders gute in Anbetracht der aktuellen Ausgangslage. Das, was ich daher tue, ist das Folgende: einfach nichts.

Genau, ich mache einfach nichts bei der GameStop-Aktie, weil ich der Aufwärtsdynamik nicht traue, aber auch das kurzfristige Abwärtspotenzial in Anbetracht des Momentums nicht einschätzen kann. An der Seitenlinie zu verweilen ist daher der Luxus, den ich mir gönne. Damit begehe ich in jedem Fall keine Fehlentscheidung.

The post Solltest du die GameStop-Aktie jetzt shorten? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021