Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 34 Minute

Softwarespezialist Compugroup wird pessimistischer

KOBLENZ (dpa-AFX) -Der auf Arztpraxen und Krankenhäuser spezialisierte Softwareanbieter Compugroup Medical DE000A288904 hat sich für das laufende Jahr pessimistischer gezeigt. Grund sei die Verschiebung von Projekten in das Jahr 2023, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Koblenz mit. So dürfte das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) nun bei 220 Millionen bis 240 Millionen Euro liegen. Anfang August hatte Compugroup noch 240 Millionen bis 260 Millionen Euro in Aussicht gestellt und sich damit etwas zuversichtlicher als zuvor gegeben.

Das bereinigte Ergebnis je Aktie sieht der Softwarekonzern noch bei 1,70 bis 1,90 Euro, anstelle von 1,90 Euro bis 2,10 Euro. Der Umsatz soll sich auf 1,1 Milliarden bis 1,13 Milliarden Euro belaufen, wobei Compugroup das obere Ende leicht kappte. Für die ersten neun Monaten wies das Unternehmen vorläufigen Zahlen zufolge einen Umsatz von 802 Millionen Euro sowie ein bereinigtes Ebitda von 166 Millionen Euro aus. Die im SDax DE0009653386 notierte Aktie verlor auf der Handelsplattform Tradegate mehr als fünf Prozent.

Weitere Details zu den Zahlen sollen am 3. November veröffentlicht werden.