Deutsche Märkte geschlossen

So teuer wie ein Luxusauto: der neue Apple Mac Pro

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: Apple)

Nicht kleckern, sondern klotzen: Der neue Mac Pro ist ab sofort verfügbar. Damit bringt Apple eine sündhaft teure High-End-Maschine auf den Markt. Mit allem Zubehör sind bis zu 62.000 Euro fällig.

Sie liebäugeln mit dem neuen Mac Pro von Apple? Dann sollten Sie schnell mal Ihre Finanzen überprüfen, ehe Sie sich zu sehr in den neuen Computer verlieben.

Denn schon in der Grundausstattung kostet der Rechner 6.499 Euro. Auf der Internetseite von Apple lässt sich der Supercomputer – der wegen seines Aussehens auch Käsereibe genannt wird – nach Belieben konfigurieren und aufrüsten. Wer die komplette verfügbare Ausstattung mitbestellt, landet bei einem Kaufpreis von rund 62.000 Euro.

 

In der Grundausstattung ist ein 3,5 Gigahertz 8‑Core Intel Xeon W Prozessor, Turbo Boost bis zu 4,0 Gigahertz eingebaut. Darüber hinaus stehen vier weitere Prozessor-Varianten zur Wahl, die zwischen 1.200 Euro und 8.400 Euro zusätzlich zu Buche schlagen.

Tech-Highlights zu Weihnachten: Darüber freut sich jeder!

Ähnliches in Sachen Arbeitsspeicher: Käufer können bis zu 30.000 Euro zusätzlich investieren und den Computer damit zum rasend schnellen Kraftprotz aufrüsten. Die teuerste Grafikkartenausstattung, zwei Radeon Pro Vega II Duo, kostet 12.960 Euro. Die Magic Mouse 2 für 149 Euro und das Magic Trackpad 2 für 99 Euro wirken dagegen vergleichsweise günstig.

Aber nicht nur die Technik lässt sich Apple bezahlen. Wer statt der standardmäßigen Edelstahlstandfüße lieber Rollen möchte, ist mit 480 Euro zusätzlich dabei.

Immerhin: Der Versand ist kostenlos. Und: Apple bietet an, einen “qualifizierten Computer” je nach Zustand für bis zu 1.200 Euro in Zahlung zu geben oder ihn kostenlos zu recyclen.

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest: Nur zwei von 13 Smartwatches schneiden „gut“ ab

VIDEO: Apples iPhone 11 ist keine Revolution