Deutsche Märkte geschlossen

So sieht es in einer Innenkabine für 639 Euro pro Nacht auf der kleinsten Disney-Kreuzfahrt wirklich aus

Unsere Autorin verbrachte drei Nächte in der Deluxe-Innenkabine der Disney Magic. - Copyright: Jill Robbins
Unsere Autorin verbrachte drei Nächte in der Deluxe-Innenkabine der Disney Magic. - Copyright: Jill Robbins

Für unsere dreitägige Kreuzfahrt an Bord der Disney Magic hat meine vierköpfige Familie eine Standard-Innenkabine für umgerechnet rund 2556 Euro (rund 639 Euro pro Nacht) gebucht. Wir haben ein kostenloses Upgrade auf eine Deluxe-Innenkabine bekommen, und im Preis waren Essen und Aktivitäten enthalten, darunter ein Tag auf Disneys Privatinsel Castaway Cay.

Hier ist ein Blick in unsere Kabine.

Wir haben eine der günstigeren Kabinen auf der Disney Magic gebucht.

Unsere Autorin und ihre Familie übernachteten in einer Innenkabine. - Copyright: Jill Robbins
Unsere Autorin und ihre Familie übernachteten in einer Innenkabine. - Copyright: Jill Robbins

Die Innenkabinen haben keine Fenster und teilen sich in der Regel drei Wände mit anderen Zimmern.

Ich habe bislang neun Kreuzfahrten gemacht, und die Fahrt auf der Disney Magic war erst das zweite Mal, dass ich eine Innenkabine gebucht habe. Es war auch unsere fünfte Kreuzfahrt mit unseren Kindern, für die es das erste Mal in einer Innenkabine war.

Mein Vater, der auch ein begeisterter Kreuzfahrer ist, sagte mir, dass er sich noch nie eine Balkonkabine gegönnt hat, und so beschloss ich, herauszufinden, ob es sich wirklich lohnt. Spoiler: Es lohnt sich nicht.

Wir beschlossen, diese Reise so günstig wie möglich zu gestalten und buchten die günstigste Kabine mit vier Schlafplätzen. Ein paar Tage vor der Kreuzfahrt wurden wir automatisch von einer Standard-Innenkabine auf eine Deluxe-Innenkabine hochgestuft. Auch wenn das nicht geplant war, waren wir froh über den zusätzlichen Komfort

Bei einer Kreuzfahrt mit drei Übernachtungen beträgt der Preisunterschied zwischen den beiden Buchungen umgerechnet insgesamt etwa 47 Euro.

Das Badezimmer hatte eine separate Toilette. - Copyright: Jill Robbins
Das Badezimmer hatte eine separate Toilette. - Copyright: Jill Robbins

Das auffälligste Upgrade war das Badezimmer. Eine Standard-Innenkabine hat ein Einzelbad mit Waschbecken, Toilette und Dusche. Eine Deluxe-Innenkabine dagegen verfügt über ein geteiltes Bad mit einem separaten Bereich für das Waschbecken und die Toilette.

In der Dusche gab es eine Reihe an Pflegeprodukten. - Copyright: Jill Robbins
In der Dusche gab es eine Reihe an Pflegeprodukten. - Copyright: Jill Robbins

Der zweite Bereich ist praktisch, wenn jemand die Toilette benutzen muss, während jemand anderes duscht oder sich fertig macht.

Unser Zimmer war klein, aber es gab genug Platz für vier Personen.

Unsere Autorin wurde hochgestuft auf eine Deluxe-Innenkabine. - Copyright: Jill Robbins
Unsere Autorin wurde hochgestuft auf eine Deluxe-Innenkabine. - Copyright: Jill Robbins

Die Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen sind kleiner als ein typisches Hotelzimmer. Selbst wenn ihr eine teurere Variante bucht, habt ihr also nicht viel Platz.

Der Kabinenbetreuer baute unsere Couch jeden Abend im Rahmen des nächtlichen Zimmerservice in Etagenbetten für unsere Kinder um.

Das Schlafzimmer bot etwas Privatsphäre. - Copyright: Jill Robbins
Das Schlafzimmer bot etwas Privatsphäre. - Copyright: Jill Robbins

Zur weiteren Ausstattung gehörten ein 22-Zoll-Fernseher und ein Mini-Kühlschrank.

Die Kabine hatte genug Stauraum für alles. - Copyright: Jill Robbins
Die Kabine hatte genug Stauraum für alles. - Copyright: Jill Robbins

Der Stauraum war ausreichend. Wir hatten einen Kleiderschrank, eine Reihe von Schubladen, eine Kommode mit Fächern und einen Schreibtisch mit einigen Schubladen. Außerdem gab es Schubladen auf beiden Seiten des Bettes und Stauraum unter der Sitzbank.

Unter dem Doppelbett gibt es genug Platz, um die Koffer zu verstauen. Wir sind ziemliche Leichtgewichte und hatten drei kleine Taschen und eine etwas größere Tasche, aber wenn man mehr hat, könnte der Platz eine Herausforderung sein.

Unsere Autorin hat Produkte in Reisegröße auf dem Schiff gekauft. - Copyright: Jill Robbins
Unsere Autorin hat Produkte in Reisegröße auf dem Schiff gekauft. - Copyright: Jill Robbins

Im Badezimmer gab es nicht viel Ablagefläche, aber der Platz hat ausgereicht. Ich hatte recht viele Hygieneartikel dabei, im Gegensatz zu den anderen in meiner Familie. Trotzdem war ich froh, dass ich Produkte in Reisegröße dabei hatte.

Das Bad war auch mit Handseife, Körperlotion, Shampoo, Spülung und Körperpflegemitteln ausgestattet.

Der Beistelltisch wurde meist als Ablage genutzt. - Copyright: Jill Robbins
Der Beistelltisch wurde meist als Ablage genutzt. - Copyright: Jill Robbins

Die einzigen Teile der Kabine, die sich wirklich eng anfühlten, waren die Seite des Doppelbetts, die am nächsten an der Wand stand und der Raum zwischen Bett und Kommode.

Und abgesehen davon, dass der Couchtisch eine gute Ablage für unser Frühstückstablett war, war er meiner Meinung nach eine Platzverschwendung.

Wir haben bislang immer Kabinen mit Balkon gebucht, werden aber auf zukünftigen Kreuzfahrten wahrscheinlich Innenkabinen buchen.

Unsere Autorin würde nochmal eine Innenkabine buchen. - Copyright: Jill Robbins
Unsere Autorin würde nochmal eine Innenkabine buchen. - Copyright: Jill Robbins

Ein Reisebüro sagte uns einmal, wir müssten unbedingt eine Kabine mit Meerblick buchen. Es brauchte damals nicht viel, um uns davon zu überzeugen, Geld auszugeben für die Meeresbrise und den privaten Balkon – aber während der Kreuzfahrt verbrachten wir kaum Zeit in unserem Zimmer.

Wir haben nachgerechnet und festgestellt, dass wir bei einer Kreuzfahrt mit drei Übernachtungen fast 1.000 Euro sparen könnten, wenn wir eine Innenkabine buchen würden.

Ich hatte erwartet, dass ich mich beengt fühlen und das natürliche Licht vermissen würde, aber ich mochte die Dunkelheit abends und habe so gut geschlafen wie schon lange nicht mehr. Außerdem haben sich meine Kinder nicht ein einziges Mal über das Fehlen eines Balkons beschwert.

Ich sage nicht, dass ich nie wieder eine Außenkabine buchen werde, aber ich kann mir gut vorstellen, auf zukünftigen Kreuzfahrten Innenkabinen zu buchen. Unser Urlaub war genauso gut, und ich habe mich über die Einsparung gefreut.

Dieser Artikel wurde von Ben Peters aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.