Deutsche Märkte schließen in 8 Minuten
  • DAX

    13.548,30
    -149,11 (-1,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.732,05
    -45,33 (-1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    33.701,83
    -297,21 (-0,87%)
     
  • Gold

    1.761,80
    -9,40 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0039
    -0,0053 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    21.283,65
    -2.219,38 (-9,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    507,23
    -34,37 (-6,35%)
     
  • Öl (Brent)

    90,58
    +0,08 (+0,09%)
     
  • MDAX

    26.996,64
    -533,27 (-1,94%)
     
  • TecDAX

    3.110,07
    -28,75 (-0,92%)
     
  • SDAX

    12.665,06
    -286,25 (-2,21%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,77 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.548,55
    +6,70 (+0,09%)
     
  • CAC 40

    6.501,61
    -55,79 (-0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.699,44
    -265,90 (-2,05%)
     

So investiere ich noch mal 5.000 Euro in die Münchener Rück

Mit 5.000 Euro noch einmal in die Aktie der Münchener Rück (WKN: 843002) investieren? Eine spannende Investitionsthese. Im Endeffekt würde man dadurch seinem Depot bei einer Dividendenrendite von 5 % ein passives Einkommen von 250 Euro gönnen. Ob das ausreichend ist? Sagen wir es so: Der DAX-Rückversicherer kann auch mehr.

In meinem Depot ist die Münchener Rück bereits eine Größe, die mir einen mittleren dreistelligen Betrag als Dividende beschert. Aber es könnte sein, dass ich erneut noch einmal 5.000 Euro in diese Aktie investiere. Im Endeffekt müsste nur eines passieren: Sie sollte noch einmal preiswerter werden, damit sich die Gesamtrendite auch auszahlt.

Münchener Rück: 5.000 Euro, eher in Tranchen

Um es klar zu formulieren: Ich würde bei der Münchener Rück vermutlich nicht so bald meinen Einsatz so schnell erhöhen, dass ich direkt 5.000 Euro nachinvestiere. Dazu müsste es unverschuldet einen größeren Crash geben. Allerdings würden dann vermutlich auch andere Dividendenaktien wieder attraktiver. Ich müsste meine Mittel vermutlich etwas aufteilen.

Deshalb gehe ich eher davon aus, dass ich 5.000 Euro in Tranchen in die Münchener Rück nachinvestiere, je nachdem, wie tief die Aktie fällt. Bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 8 würde ich vermutlich im größeren Stil zuschlagen. Bei einer konstanten Gewinnrendite von über 12 % sehe ich viel Potenzial. Zudem glaube ich, dass die Dividendenrendite dann bei ca. 6,6 % liegen müsste. Den DAX-Rückversicherer zu diesem Bewertungsmaß zu kaufen, das wäre für mich langfristig orientiert ein Glücksgriff.

Zumal es eben nicht um eine Investitionsthese geht, die nach Stagnation aussieht. Steigende Zinsen können das Anlageergebnis verbessern und somit weiteres Wachstum auslösen. Es bleibt natürlich abzuwarten, wie sich eine schwächere Gesamtwirtschaftsleistung operativ auswirkt. Aber eigentlich sieht das Management des DAX-Konzerns in den kommenden zwei, drei Jahren noch moderate Zuwächse.

Insofern könnte zu den günstigeren Bewertungen die Gesamtrendite attraktiv und hoch ausfallen. Das gepaart mit einer soliden Dividendenqualität, einer Ausschüttungssumme, die seit über 50 Jahren nicht gekürzt worden ist, und Aktienrückkäufen: Ja, das wäre mir einen Einsatz von 5.000 Euro bei der Münchener Rück wert.

Im Moment: In Lauerstellung

Doch im Moment bin ich bei der Aktie der Münchener Rück eher in Lauerstellung. Ich warte, dass die Bewertungen noch einmal etwas fallen. Ob das eintritt, das kann ich natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Sollte es jedoch dazu kommen, so wäre ich erneut bereit, bis zu 5.000 Euro in diese DAX-Dividendenaktie zu investieren. Vielleicht zeigt dir das, wie überzeugt ich mittel- bis langfristig von dem Rückversicherer bin.

Der Artikel So investiere ich noch mal 5.000 Euro in die Münchener Rück ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.