Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.555,15
    +715,42 (+2,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

So brachte es diese 30-jährige Millionärin von 50.000 Dollar Jahresgehalt zur finanziellen Unabhängigkeit

·Lesedauer: 5 Min.
Die 30-jährige Millionärin Nicole Victoria
Die 30-jährige Millionärin Nicole Victoria

Nicole Victoria ist vieles: Mutter, Ehefrau, Geld-Coach, Immobilienmaklerin, TikTok-Influencerin und Verfechterin der finanziellen Bildung – unter anderem. Sie ist außerdem 30 Jahre alt und Millionärin. Victoria lebt und arbeitet derzeit in Kanada und umgerechnet entspricht ihr aktuelles Nettovermögen etwa 1.001.148 US-Dollar.

Das war nicht immer ihre Realität. „Ich habe getan, was ich dachte, was man tun sollte: Ich ging zur Universität, machte meinen Abschluss mit einem riesigen Studentenkredit, dann bekam ich einen Firmenjob“, sagt sie. „Ich dachte wirklich, ich würde den ganzen Erfolg, das ganze Glück und den ganzen Reichtum haben.“ Allerdings merkte sie bald, dass das bloße Geldverdienen ihr nicht die Triumphe bescherte, die sie sich erhofft hatte. Nachdem Victoria ihren Universitätsabschluss gemacht hatte, verdiente sie 50.000 Kanadische Dollar im Jahr, hatte 40.000 Kanadische Dollar an Studienkrediten und Probleme, ihr Geld zu verwalten. Sie investierte nicht und ihre Sparstrategie bestand daraus, am Ende des Monats zu schauen, was übrig blieb.

Sie gab immer mehr Geld für Dinge aus, die sie erfolgreich aussehen ließen – z.B. Designerstücke –, ohne auf eines ihrer langfristigen Ziele hinzuarbeiten. Dabei wollte sie eigentlich ihre Hochzeit bezahlen können, ein Haus kaufen oder sich finanziell sicher genug zu fühlen, um Kinder zu haben. „Damals war ich wirklich traurig darüber, dass ich diese Ziele nicht erreichen konnte. Aber wenn ich zurückblicke, habe ich nicht einmal wirklich auf sie hingearbeitet“, sagt sie. „Ich habe nur eine Art 'Hoffen-Wünschen-Beten'-Ansatz verfolgt.“

Victoria dachte, ihre finanziellen Probleme würden verschwinden, wenn sie nur mehr Geld verdiente: „Ich dachte: ‚Vielleicht ist das Problem, dass ich nur eine Beförderung brauche‘“. Aber die Leute, die mehr verdienten als sie, schienen nicht glücklicher zu sein – und sie hatten alle die gleichen Probleme: Schwierigkeiten, auf dem Wohnungsmarkt Fuß zu fassen; Schwierigkeiten, ihr Geld zu verwalten. „Ich erkannte, dass mehr Geld meine Probleme nicht lösen würde, wenn ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll. Und so schuf ich dieses neue Modell für mich selbst, indem ich dachte: ‚Du kannst reich sein, wenn du 40.000 Dollar im Jahr verdienst, und pleite, wenn du 100.000 Dollar verdienst‘. Denn in Wirklichkeit geht es nur darum, was du damit machst.“

Also begann Victoria, so viel wie möglich über persönliche Finanzen zu lernen. Sie zahlte ihre Schulden zurück, begann zu investieren, steigerte ihr Nettovermögen auf über eine Million Dollar und baute sich das Leben auf, das sie wollte.

Ihre Studienkredite zahlte sie mit der Lawinenmethode zurück

Als Victoria begann, ihre Schulden abzubauen, benutzte sie eine Methode, die sie als „ICE“-Methode bezeichnet. Das steht für „Illuminating, Cutting Costs and Education“, also „Beleuchten, Ausgaben reduzieren, Bildung“. Im ersten Schritt dieses Prozesses müsst ihr eure Schulten analysieren. „Es geht darum zu verstehen, wie viel man schuldet, wie hoch die Zinsen sind und wie hoch die Mindestzahlungen sind“, erklärt sie.

Als nächstes reduzierte sie ihre Ausgaben. Allerdings minimierte sie nicht die Dinge, die ihr Freude machten. Stattdessen reduzierte sie, wenn möglich, alle Zahlungen. „Eine meiner Lieblingsmethoden, um Kosten zu senken, ohne den Lebensstil zu ändern, ist, zu wechseln“, sagt sie. „Ich überprüfe alle meine Rechnungen zweimal im Jahr – Lebensversicherung, Internet, Telefon, all diese Dinge.“

Schließlich bildete sie sich weiter. Nachdem sie sich über Schuldentilgungsstrategien informiert hatte, tilgte Victoria ihre Schulden nach der Lawinenmethode, bei der die Schulden mit dem höchsten Zinssatz zuerst getilgt werden. „Rein rechnerisch macht das mehr Sinn.“

Sie investierte in den Immobilienmarkt und in ETFs

„Ich habe nicht gewartet, bis mein Kredit zu 100 Prozent abbezahlt war, um zu investieren“, sagt sie. „Ich glaube, dass man darüber nachdenken muss, sein Geld dort anzulegen, wo es am meisten für einen selbst arbeitet.“ Victoria begann zunächst mit Investitionen am Wohnungsmarkt. Sie kaufte ihr erstes Haus mit dem Ziel, Vermögen aufzubauen – während sie noch ihre Schulden abbezahlte. „Ich kaufte in einer Gegend und in einem Gebäude, das ich für unterbewertet hielt und von dem ich wusste, dass es einen höheren Wertzuwachs haben würde“, sagt sie.

Anstatt das Haus zu vermieten, lebte Victoria darin und sah zu, wie der Wert stieg. „Es war nicht meine erste Wahl; es war nicht das Haus meiner Träume. Es war das Haus, von dem ich wusste, dass es mir helfen würde, meine Träume zu verwirklichen“, sagt sie. Zwei Jahre später verkaufte sie das Haus und erzielte damit einen Gewinn von etwa 150.000 Kanadischen Dollar. In Kanada, wo Victoria lebt, gibt es eine Steuerbefreiung für den Hauptwohnsitz, sodass sie keine Steuern auf den Gewinn zahlen musste. Dieselbe Strategie wendet sie derzeit wieder bei ihrem aktuellen Erstwohnsitz an. „Die meisten Leute denken nicht über ihre eigene Immobilie als Geldanlage nach.“

Victoria investiert auch in börsengehandelte Fonds (ETFs). „Ich versuche nicht, einzelne Aktien zu kaufen. Ich glaube, das ist Glücksspiel“, sagt sie. „Ich kaufe nur ETFs, damit mein Geld für mich verdienen Geld kann.“

Sie lebt unter ihren Möglichkeiten

Obwohl sie mittlerweile Millionärin ist, hat Victoria immer noch Ziele, die sie mit ihrem Geld erreichen möchte. Sie möchte weniger arbeiten, damit sie mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen kann. Und sie möchte nie etwas nur für Geld tun müssen. „Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass die Leute, wenn sie sich ein finanzielles Ziel setzen, nicht nur die Zahl als Ziel haben“, sagt sie. Ihre finanziellen Ziele haben mehr mit Lebensstil, Freiheit und Komfort zu tun.

Um diese Ziele zu erreichen, lebt sie unter ihren Möglichkeiten und gibt nur Geld für die Dinge aus, die ihr wirklich Freude bereiten. „Ich scheue keine Kosten für meinen Sohn“, sagt sie. Aber sie fährt einen Kia, kauft bei Walmart ein und hat ein Haus mit einer deutlich niedrigeren Hypothek gekauft, als ihr im Voraus bewilligt wurde. Sie achtet darauf, das Leben zu genießen und Geld für die Dinge auszugeben, die ihr Freude bereiten, aber nie im Übermaß.

Victoria sagt: „Für die meisten Menschen ist es das wichtigste, herauszufinden, was ‚genug‘ für sie bedeutet.“

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.