Deutsche Märkte geschlossen

Snowboarder gerät in Lawine und filmt sich dabei

Es ist der Albtraum jedes Wintersportlers: Ein Snowboarder filmte jetzt zufällig, wie es aussieht, wenn man von einer Lawine mitgerissen wird.

Vor allem, wer abseits der Pisten unterwegs ist, sollte aufpassen. (Symbolbild: Getty)
Vor allem, wer abseits der Pisten unterwegs ist, sollte aufpassen. (Symbolbild: Getty)

Das Video könnte eine Warnung für alle Wintersport-Enthusiast*innen sein, die gerne auf unmarkierten Pisten unterwegs sind. Denn dort droht leicht die Gefahr von abrutschenden Schnee- oder Eisplatten. Genau das passierte Blake Nielson am vergangenen Wochenende, als er mit dem Snowboard in den Bergen von Utah unterwegs war.

Der US-Amerikaner hatte sich am Sonntag eine Abfahrt am Kessler Peak im Big Cottonwood Canyon vorgenommen. Doch schon kurz, nachdem er sich abgestoßen hatte, merkte er, dass etwas richtig schief lief. Mit der Helmkamera zeichnete er das drohende Unglück auf. Das Video von seiner unfreiwilligen Abfahrt auf der Lawine teilte Nielson auf Youtube.

Auch wenn Nielson zum Glück unverletzt blieb, zeigen die Bilder doch die furchteinflößende Kraft einer Lawine. Ein einzelner Windstoß habe die Lawine ausgelöst, gab der Snowboarder beim "Utah Avalanche Center" zu Protokoll. Da er auf dem Schnee mitrutschte und nicht unter ihm begraben wurde, habe er sich mit "Schwimmbewegungen" freischaufeln können. Insgesamt schleifte ihn die Lawine mehr als einhundert Meter hangabwärts.

Seine Snowboardkollegen und er hätten den Schnee zuvor getestet und keine Instabilität entdecken können, so Nielson. Der Wind aber sei unberechenbarer, als sie vermutet hätten. "Respektiert den Wind", warnte er andere Wintersportler*innen laut der Website des Lawinen Zentrums. Am Sonntag waren in Utah noch zwei weitere Skifahrer von Lawinen mitgerissen worden, die durch Windstöße ausgelöst worden waren. Auch sie blieben glücklicherweise unverletzt.

Im Video: Unter Schneemassen begraben: Skifahrer werden von Lawine überrascht