Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 24 Minuten

Slowakei verlängert Ausgangssperre - Einreisende im Dilemma

·Lesedauer: 1 Min.

BRATISLAVA (dpa-AFX) - Die slowakische Regierung hat am Mittwoch die geltende landesweite Ausgangssperre bis zum 14. November verlängert. Wer keinen negativen Corona-Test vorweisen kann, darf seine Wohnung nicht einmal mehr für den Weg zur Arbeit verlassen. Erlaubt sind nur dringend notwendige Besorgungen und das Absolvieren eines Corona-Tests.

In ein besonderes Dilemma geraten Menschen, die aus dem Ausland einreisen. Nach einer Reihe widersprüchlicher Regierungsankündigungen der letzten Tage veröffentlichte das Außenministerium in Bratislava am Mittwoch eine Auslegung der aktuell gültigen Bestimmungen, die Klarheit schaffen sollte.

Aufgrund einer Regierungsverordnung darf man demnach zwar aus Deutschland oder einem anderen nicht als Risikoland qualifizierten Staat ungehindert einreisen, ohne einen negativen Corona-Test vorweisen oder eine Quarantäne antreten zu müssen. Aufgrund einer gleichzeitig geltenden anderen Vorschrift gilt aber auch für diese Einreisenden das Verbot, sich ohne negativen Corona-Test frei im Land zu bewegen.

Der populistisch-konservative Ministerpräsident Igor Matovic hatte ursprünglich angekündigt, zugleich mit der verschärften Einschränkung der Bewegungsfreiheit werde es kostenlose Corona-Tests direkt an der Grenze geben. Tatsächlich gibt es diese aber noch nicht, weshalb der Beginn des Einreiseverbots für Menschen ohne Test auf 15. November verschoben wurde. Nicht aufgeschoben wurde jedoch die Gültigkeit der Ausgangssperre.