Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    12.169,04
    -8,14 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.099,96
    -5,29 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • Gold

    1.904,50
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1833
    +0,0020 (+0,1657%)
     
  • BTC-EUR

    11.338,92
    +237,62 (+2,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    267,38
    +3,96 (+1,50%)
     
  • Öl (Brent)

    38,95
    +0,39 (+1,01%)
     
  • MDAX

    26.825,23
    +121,65 (+0,46%)
     
  • TecDAX

    2.941,54
    +21,35 (+0,73%)
     
  • SDAX

    11.971,37
    -98,38 (-0,82%)
     
  • Nikkei 225

    23.485,80
    -8,54 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    5.803,57
    +11,56 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    4.786,95
    -29,17 (-0,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     

Slowakei öffnet Grenzen auch für Deutsche

·Lesedauer: 1 Min.

BRATISLAVA (dpa-AFX) - Die Slowakei öffnet ab Mittwoch ihre Grenzen auch für Bürger Deutschlands und 15 anderer Staaten Europas. Diese Länder seien vom slowakischen Corona-Krisenstab als ausreichend sicher eingestuft worden, gab Regierungschef Igor Matovic am Dienstag bekannt. Seit vergangener Woche waren bereits die slowakischen Grenzen für Bürger der drei Nachbarländer Tschechien, Österreich und Ungarn offen.

Ab Mittwoch wird die Reisefreiheit somit auf insgesamt 19 europäische Staaten ausgeweitet. Ausgenommen bleiben vorerst Bürger aus Frankreich, Italien und Schweden, aber auch aus den Nachbarländern Polen und Ukraine. Slowakische Staatsbürger dürfen ab Mittwoch hingegen auch aus anderen als diesen 19 Staaten in ihre Heimat zurückkehren, ohne einen negativen Corona-Test vorweisen oder eine 14-tägige Zwangsquarantäne antreten zu müssen.

Ebenfalls ab Mittwoch lockert die Regierung einige noch bestehende Einschränkungen im Alltags- und Wirtschaftsleben. So dürfen Nachtclubs wieder öffnen und Einkaufszentren Spielecken für Kinder anbieten. Mit dem 14. Juni endet auch der im März für 90 Tage verhängte Notstand, falls es bis dahin nicht zu einem Wiederanstieg an Corona-Infektionen kommt. "Sollte die Situation außer Kontrolle geraten, würden wir den Notstand verlängern", warnte Matovic.

Die 5,4 Millionen Einwohner zählende Slowakei verzeichnete bis Dienstag nur 1531 bestätigte Corona-Infektionsfälle und 28 coronabedingte Todesopfer.