Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.102,45
    +2.222,02 (+3,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,14
    +42,25 (+3,17%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

SLB arbeitet zusammen mit dem Northern Lights Joint Venture und Microsoft an der Digitalisierung der Wertschöpfungskette für Kohlenstoffabscheidung und -speicherung

LONDON, December 11, 2023--(BUSINESS WIRE)--SLB (NYSE: SLB) und das Northern Lights Joint Venture (NL) gaben heute die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Microsoft bekannt, die darauf abzielt, integrierte cloudbasierte Arbeitsabläufe für den operativen Betrieb von Northern Lights zu optimieren. Northern Lights ist einer der ersten Anbieter von Dienstleistungen rund um den Transport und die Speicherung von CO2 für die grenzüberschreitende Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (Carbon Capture and Storage, CCS). Die Kooperation wird zur Entwicklung skalierbarer und kosteneffizienter digitaler Lösungen für die sich entwickelnde CCS-Branche beitragen.

"Digitale Workflows sind eine Schlüsselkomponente für ein erfolgreiches CO2-Management über die durchgängige Wertschöpfungskette hinweg, also von der Abscheidung bis zur dauerhaften Speicherung. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit den branchenführenden Technologieunternehmen SLB und Microsoft bei der Entwicklung von digitalen CCS-Lösungen", sagte Børre Jacobsen, Managing Director von Northern Lights.

In den Anfangsphasen der Zusammenarbeit wird SLB seine digitalen CCS-Workflows und seine numerischen Simulationssysteme auf seiner digitalen Plattform Delfi™ ausbauen, die 2022 zur Rationalisierung der unterirdischen Arbeitsabläufe von Northern Lights eingeführt wurde.

"In weniger als drei Jahrzehnten muss CCS um das 100- bis 200-Fache gesteigert werden, um die angestrebten Auswirkungen auf das globale Netto-Null-Ziel zu erreichen", sagte Trygve Randen, Senior Vice President of Digital Products and Solutions bei SLB. "Digitale Lösungen spielen eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, die notwendige Geschwindigkeit und Skalierbarkeit für CCS zu ermöglichen, und wir freuen uns sehr auf die enge Zusammenarbeit mit Microsoft und dem Northern Lights Joint Venture, um die komplexe Digitalisierung der CCS-Wertschöpfungskette zu erleichtern."

WERBUNG

Microsoft wird seine Plattform Microsoft Azure nutzen und erweitern, um skalierbare Cloud-Services zu gewährleisten, die die Geschäftstätigkeit von Northern Lights und die digitalen CCS-Workflows von SLB unterstützen. SLB und Microsoft arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer mit Azure kompatiblen Open-Source-Datenplattform, die als digitale Infrastruktur für Northern Lights dienen wird.

"Microsoft sieht der engen Zusammenarbeit mit SLB und Northern Lights gespannt entgegen. Ihr Ziel ist es, bis 2024 und darüber hinaus spürbare CO2-Reduzierungen in großem Maßstab zu erreichen. Wir sind zuversichtlich, dass dieses Leuchtturmprojekt dazu beitragen kann, der CCS-Industrie und der digitalen Infrastruktur, die zum Erreichen der globalen Klimaziele erforderlich sind, einen kräftigen Schub zu verleihen", sagte Sverre Brandsberg Dahl, Chief Technology Officer, Microsoft Energy and Resources Industry.

Die Kohlenstoffabscheidung und -speicherung ermöglicht die Reduzierung oder Beseitigung von CO2-Emissionen und bietet industriellen Emittenten somit realistische Möglichkeiten zur Dekarbonisierung. Nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) wird es "ohne die Abscheidung, Nutzung und Speicherung von Kohlenstoff (CCUS) praktisch unmöglich sein, das Netto-Null-Ziel zu erreichen".

Das Northern Lights Joint Venture wurde von Equinor, TotalEnergies und Shell ins Leben gerufen, um die Dekarbonisierung der Industrie zu beschleunigen. Die Entwicklung der Transport- und Speicheranlagen verläuft nach Plan, und Northern Lights wird im Jahr 2024 bereit sein, CO2 von industriellen Emittenten aufzunehmen und zu speichern. In der ersten Entwicklungsphase ist eine Speicherkapazität von 1,5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr vorgesehen, und das Unternehmen hat bereits kommerzielle Transport- und Speicherverträge mit Yara und Ørsted geschlossen. Northern Lights hat aber noch weitere Wachstumsambitionen und will seine Speicherkapazität in Abhängigkeit von der Marktentwicklung ausbauen.

Über SLB

SLB (NYSE: SLB) ist ein global tätiges Technologieunternehmen, das die Energiewirtschaft zum Vorteil der Umwelt umgestalten möchte. Mit unserer globalen Präsenz in mehr als 100 Ländern und einem Mitarbeiterstab aus fast doppelt so vielen Nationalitäten arbeiten wir jeden Tag an Innovationen im Öl- und Gassektor, an der Bereitstellung digitaler Lösungen im industriellen Maßstab, an der Dekarbonisierung ganzer Industriezweige und an der Entwicklung und Skalierung neuer Energiesysteme zur Beschleunigung der Energiewende. Weitere Informationen finden Sie unter slb.com.

Über Northern Lights

Northern Lights entwickelt derzeit die weltweit erste Infrastruktur zum grenzüberschreitenden Transportieren und Speichern von CO2. Das Unternehmen, das 2024 für die Aufnahme von CO2 bereit sein will, bietet sichere und zuverlässige Dienste für den Transport und die Speicherung von CO2 für industrielle Emittenten in Europa. Das Northern Lights Joint Venture ist eine eingetragene offene Handelsgesellschaft mit gemeinsamer Haftung (DA) im Besitz von Equinor, TotalEnergies und Shell. www.norlights.com

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne der US-amerikanischen Bundesgesetze über den Wertpapierhandel. Dabei handelt es sich um Aussagen über die Zukunft, nicht über die Vergangenheit. Typisch für diese Aussagen sind Formulierungen wie „erwarten", „könnte", „kann", „schätzen", „beabsichtigen", „vorhersagen", „wird", „potentiell", „geplant" und ähnliche Formulierungen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf Angelegenheiten, die in unterschiedlichem Maß ungewiss sind, beispielsweise Prognosen oder Erwartungen in Bezug auf den Einsatz oder erwarteter Vorteile neuer Technologien und Partnerschaften von SLB, Aussagen über Ziele, Pläne und Prognosen im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Umweltfragen, Vorhersagen oder Erwartungen im Hinblick auf die Energiewende und den globalen Klimawandel sowie Verbesserungen der Betriebsabläufe und Technologien. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, etwa in Bezug auf das Unvermögen, netto-negative Kohlenstoff-Emissionsziele zu erreichen; das Unvermögen, die beabsichtigten Vorteile der Strategien, Initiativen oder Partnerschaften von SLB zu nutzen; gesetzgeberische und behördliche Initiativen, die sich auf Umweltbelange beziehen, darunter auch Initiativen, die sich mit den Auswirkungen des globalen Klimawandels befassen; den Zeitplan oder den Erhalt von behördlichen Genehmigungen und Erlaubnissen sowie anderen Risiken und Unwägbarkeiten, die in den jüngsten Formularen 10-K, 10-Q und 8-K von SLB, die bei der US-Börsenaufsichtsbehörde eingereicht oder vorgelegt wurden, detailliert aufgeführt sind. Bei Eintritt eines oder mehrerer dieser oder anderer Risiken oder Unwägbarkeiten (oder wenn sich die Folgen einer solchen Entwicklung ändern) oder wenn sich die zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen sollten, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in unseren zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gültig, und SLB lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, die hier gemachten Aussagen öffentlich zu korrigieren oder zu aktualisieren, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen.

Slb.com/newsroom

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20231208659054/de/

Contacts

Medien
Moira Duff – Director of External Communications
SLB
Tel.: +1 (713) 375-3407
E-Mail: media@slb.com

Investoren
James R. McDonald – SVP of Investor Relations & Industry Affairs
Joy V. Domingo – Director of Investor Relations
SLB
Tel.: +1 (713) 375-3535
E-Mail: investor-relations@slb.com