Deutsche Märkte öffnen in 53 Minuten

Skurrile Geschäftsideen mit Erfolg: Duftkerzen, die mächtig stinken

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin

Wenn man sich anguckt, mit welchen Geschäftsideen manche Menschen zu ihrem Geld gekommen sind, denkt man sich manchmal: „Das hätte mir auch einfallen können.“ Und dann gibt es Ideen, die so abwegig bis absurd erscheinen, dass man darauf keinen Cent verwetten würde. Manchmal zu Unrecht!

Die “Duftkerzen” von Prankcandles bleiben bestimmt nicht lange an. (Symbolbild: Getty Images)
Die “Duftkerzen” von Prankcandles bleiben bestimmt nicht lange an. (Symbolbild: Getty Images)

Wenn Geschwister denselben Humor haben und gerne Streiche spielen, kann das Eltern und ihr weiteres Umfeld ganz schön auf die Palme bringen. Genau das ist natürlich das Sahnehäubchen der Juxerei. Was könnte es also Schöneres geben als den Wirkkreis der eigenen Schelmenhaftigkeit dramatisch zu erhöhen?

Stinkende Duftkerzen: Erst war alles nur ein Scherz

Die Brüder Tyler und Mark Ward haben genau das getan. Auf der Website „prankcandles.com“ erzählt Tyler Ward, wie die beiden zu ihrer Geschäftsidee kamen. Genau genommen war es der lustigere der beiden, Mark, dem beim Sinnieren über Streiche Duftkerzen einfielen. Keine normalen freilich, sondern solche, die erst einen überaus angenehmen Duft verströmen, bevor sich dieser dann ins Gegenteil verwandelt. Die Idee begeisterte beide Brüder gleichermaßen, doch erst einmal blieb sie rein theoretisch. Mit dem nötigen Knowhow wurde aus dem Scherz eine Geschäftsidee.

Skurrile Geschäftsideen mit Erfolg: Pogo Sticks für Extremsportler

Aber nur solange bis Tyler Jahre später für ein Unternehmen arbeitete, das sein Geld mit Hautpflegeprodukten verdiente. Dort wurde ihm schnell bewusst, dass es zwischen seiner Firma Giddy und solchen, die Kerzen herstellen, viele Parallelen gibt. In Cremes und Duftkerzen kommen dieselben Duftstoffe zum Einsatz und von den Lieferanten erfuhr Tyler Ward, dass sie alle Gerüche künstlich herstellen können. Wirklich alle. Sobald Tyler also Zugang zum nötigen Knowhow hatte, konnten er und sein Bruder ihre Quatschidee von den ekligen Duftkerzen verwirklichen.

Die Kerzen versprechen “100 Prozent Überraschungsfaktor”. (Bilder: Screenshots prankcandles.com)
Die Kerzen versprechen “100 Prozent Überraschungsfaktor”. (Bilder: Screenshots prankcandles.com)

“Perfektes Geschenk für Mama, Oma oder Chef”: Erst Duft, dann Gestank

Für 16,99 Dollar (rund 15 Euro) kann man in ihrem Onlineshop Kerzen bestellen, die zunächst nach Apfelkuchen, Vanille oder Rosen riechen, bevor der liebliche Duft einem infernalischen Pupsgeruch weicht.

Skurrile Geschäftsideen mit Erfolg: “Pet Rocks” – Haustiere aus Stein

Die Wards finden ihre Kerzen ideal für viele Gelegenheiten: Als Geschenk an die Mutter, Oma, Freundin oder den Chef – und die Brüder kringeln sich noch immer bei der Vorstellung, wie wildfremde Menschen immer wahnsinniger bei dem Versuch werden, die Quelle des abartigen Geruchs zu ergründen.

Mit einem wirklich praktischen Konzept punktet das Unternehmen “Let Them Eat Candles”. (Bilder: Screenshots letthemeatcandles.com)
Mit einem wirklich praktischen Konzept punktet das Unternehmen “Let Them Eat Candles”. (Bilder: Screenshots letthemeatcandles.com)

Lecker und praktisch: Essbare Kerzen für den Geburtstagskuchen

Weit weniger eklig sind dagegen die essbaren Kerzen des Unternehmens Let Them Eat Candles. Sie sind die Lösung für folgendes Problem: Kerzenwachs, das auf Geburtstagskuchen tropft, wo es dann abgepult werden muss. Die Kerzen des US-Unternehmens aus Illionois sind aus dunkler oder Milchschokolade und können mitgegessen werden.

Skurrile Geschäftsideen mit Erfolg: Mönche verkaufen Tinte und Toner

Das einzige, was nicht zum Verzehr geeignet ist, ist der Docht. Allerdings brennt der nur 55 Sekunden und damit in etwa solange, wie ein doppelt gesungenes „Happy Birthday to You“ dauert. Die Schokokerzen gibt es mit unterschiedlichen Verzierungen wie gelben Sternen oder grünen und pinken Blumen. Drei Stück kosten 11,95 Dollar.

VIDEO: Parkplatzmangel – Start-up erfindet faltbares Auto