Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.604,84
    -72,96 (-0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    32.637,19
    +516,91 (+1,61%)
     
  • BTC-EUR

    27.586,24
    -361,27 (-1,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    642,36
    -18,78 (-2,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.740,65
    +305,91 (+2,68%)
     
  • S&P 500

    4.057,84
    +79,11 (+1,99%)
     

Wie sinnvoll ist eine Ticketversicherung?

·Lesedauer: 1 Min.

Mainz (dpa/tmn) - Verschoben oder sogar ganz abgesagt: Konzerte können wegen der Corona-Pandemie plötzlich ausfallen oder Veranstaltungen nur im kleinen Rahmen unter besonderen Hygienevorschriften stattfinden.

Wer Karten für ein Event kauft, überlegt deshalb vielleicht zusätzlich eine Ticketversicherung abzuschließen. Doch die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz rät davon ab.

Ticketversicherungen fragwürdig

Zwar sei so eine Versicherung in der Regel nicht besonders teuer, erklärt der Versicherungsexperte Michael Wortberg. Doch ihr Nutzen sei mehr als fragwürdig, so der Verbraucherschützer.

Meist ersetzen die Versicherungen nur den Eintrittspreis, wenn der Versicherte erkrankt. Wer wegen steigender Inzidenzen Sorge hat und selbst absagen will, erhält kein Geld zurück. Und auch Absagen wegen eines Lockdowns seien nicht versichert.

Auf kostenlose Stornierung bei Hotelbuchungen achten

Weitere Kosten - etwa für ein Hotel oder die Anfahrt zu einem Konzert - seien darüber ebenfalls nicht abgedeckt. Auch spezielle Policen dafür ließen oft zu wünschen übrig. Tipp für die Hotelbuchung: Achten Sie darauf, dass eine kostenlose Stornierung kurzfristig möglich ist.

Übrigens: Hatte jemand bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie Konzertkarten gekauft, bekam er statt einer Rückerstattung des Kaufpreises meist nur einen Veranstaltungsgutschein. Wer den noch nicht eingelöst hat, kann sich den Betrag nun auszahlen lassen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.