Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.626,71
    -283,41 (-2,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.756,06
    -49,16 (-1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.860,70
    -291,31 (-0,85%)
     
  • Gold

    1.775,80
    -13,90 (-0,78%)
     
  • EUR/USD

    1,0166
    -0,0005 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    23.014,79
    -657,23 (-2,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    555,04
    -17,78 (-3,10%)
     
  • Öl (Brent)

    86,25
    -0,28 (-0,32%)
     
  • MDAX

    27.543,16
    -565,22 (-2,01%)
     
  • TecDAX

    3.134,03
    -43,29 (-1,36%)
     
  • SDAX

    12.907,01
    -300,32 (-2,27%)
     
  • Nikkei 225

    29.222,77
    +353,86 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.515,75
    -20,31 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    6.528,32
    -64,26 (-0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.876,73
    -225,82 (-1,72%)
     

Siemens Energy: Transport der Turbine könnte sofort starten

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Transport einer Turpine für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 ist nach Angaben des Herstellers Siemens Energy <DE000ENER6Y0> vorbereitet und könnte sofort starten. Das teilte das Unternehmen am Montagabend mit. "Siemens Energy hatte bereits Anfang letzter Woche alle erforderlichen Dokumente für die Ausfuhr von Deutschland nach Russland vorliegen und Gazprom <US3682872078> darüber auch informiert", hieß es in einem Statement. "Was allerdings fehlt, sind erforderliche Zolldokumente für den Import nach Russland." Diese Informationen könnten nur vom Kunden bereitgestellt werden.

Die Wartung der Turbinen sei Routine, betonte Siemens Energy. In den vergangenen zehn Jahren habe es "keine wesentlichen Komplikationen" gegeben. Die aktuelle Genehmigung der kanadischen Regierung sehe auch vor, dass weitere Turbinen von Siemens Energy in Montreal gewartet und anschließend ausgeführt werden könnten. "Wir sehen daher zum jetzigen Zeitpunkt keinen Zusammenhang zwischen der Turbine und den durchgeführten bzw. angekündigten Gasdrosselungen."

Mit Blick auf Nord Stream 1 hatte Kremlsprecher Dmitri Peskow erst am Montag versichert, dass eine Turbine eingebaut werde, sobald Siemens Energy die dazugehörigen Dokumente übergebe. "Natürlich wird die Turbine nach Abschluss aller Formalitäten und des technologischen Prozesses eingebaut, und dann beginnt das Pumpen in dem Umfang, der technisch möglich ist", sagte er. Nur sechs Tage nach der Wiederaufnahme der Gasversorgung aus Russland durch Nord Stream 1 will der russische Konzern Gazprom die Gasmenge an diesem Mittwoch von 40 Prozent auf 20 Prozent der maximalen Kapazität senken.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.